Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1) Großbrand im Stadtgebiet Nürnberg

      Nürnberg (ots) - Am 18.06.00, gegen 20.00 Uhr, brach im
Gewerbezentrum Sigmundstraße 110 ein Brand aus. In dem
Gebäudekomplex, welcher sich auf einer Fläche von ca. 100 x 140
m erstreckt, sind mehrere Firmen untergebracht. Nach bisherigen
Erkenntnissen brach das Feuer in den Räumen der Höfener
Metallveredelung GmbH im 1. Obergeschoß des Anwesens aus. Zu
dieser Zeit wurde in der Firma nicht gearbeitet. Es entwickelte
sich eine starke Rauchwolke, die sich über mehrere Stadtteile
(Kleinreuth und Großreuth bei Schweinau, Sündersbühl) ausdehnte.
Da zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich
giftige Stoffe in der Rauchwolke befinden, wurde die Bevölkerung
über Rundfunkdurchsagen informiert und gebeten, Türen und
Fenster geschlossen zu halten. Sicherheitshalber wurde ein
Polizeihubschrauber zur Beobachtung der Rauchwolke eingesetzt.

    Mehrfachmessungen der Feuerwehr Nürnberg, die mit ca. 100 Mann im Einsatz war, ergaben keine Hinweise auf freigewordene Giftstoffe. Bis zur Löschung des Feuers vergingen ca. 2 ½ Stunden. Während der gesamten Nacht wird eine Brandwache durch die Feuerwehr gestellt. Die Sigmundstraße bleibt solange zwischen der Burgbernheimer Straße und der Höfener Straße in beiden Richtungen für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

    Am Einsatz waren neben mehreren Streifen der Polizei auch sieben Fahrzeuge des Rettungsdienstes beteiligt.

    Von der Feuerwehr wurde eine Hausmeisterin, die sich bei Brandausbruch auf das Dach ihrer Wohnung begeben hatte, über eine Drehleiter in Sicherheit gebracht. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden.

    Die Räume im ersten Stock des Anwesens brannten aus. Die anderen Firmenräume des mehrgeschossigen Gebäudes, wie auch ein angrenzendes Möbelgeschäft, wurden durch Raucheinwirkung stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach bisheriger Schätzung liegt der Sachschaden bei etwa 1 500 000 DM. Es muss noch geprüft werden, ob der Gebäudekomplex durch das Feuer nicht sogar einsturzgefährdet ist. In diesem Fall würde sich der Schaden wesentlich erhöhen. Nähere Angaben hierzu können erst nach einer statischen Überprüfung gemacht werden.

    Von der Kriminalpolizei Nürnberg wurden die Ermittlungen vor Ort übernommen. Die Brandursache ist zur Zeit noch unklar. Ein Sachverständiger der Bayer. Landeskriminalamtes wird in die Ermittlung einbezogen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Nürnberg - Einsatzzentrale
Telefon: 0911-211-2350
Fax:        0911-211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: