Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1896) Überörtlich agierende Kabeldiebe überführt

    Herzogenaurach (ots) - Der Polizeiinspektion Herzogenaurach ist es gelungen, zwei Diebe zu überführen, die über einen Zeitraum von knapp zwei Monaten mehrere Diebstähle von Kupferkabeln begingen. Dabei entstand ein Entwendungsschaden von mehreren tausend Euro.

    Eine Presseveröffentlichung führte die Ermittler auf die Spur der Tatverdächtigen. Anfang September 2009 entwendeten zunächst unbekannte Täter aus einer Sandgrube in Gremsdorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) eine größere Menge Stromkabel.

    Ein aufmerksamer Anwohner teilte am 14.09.2009 mit, dass in seiner Nachbarschaft soeben mehrere Kabeltrommeln in eine Garage verladen würden. Die anfahrende Polizeistreife konnte zwei Männer erkennen, die beim Erblicken des Polizeiautos flüchtig gingen. Die beiden 18 und 29 Jahre alten Männer aus Erlangen konnten jedoch wenig später festgenommen werden.

    Im Rahmen ihrer Vernehmungen gestanden sie mehrere Diebstähle mit einem Gesamtentwendungsschaden von ca. 20.000 Euro. So hatten die Diebe Anfang September 2009 Telefonkabel von einer Straßenbaustelle in Diespeck entwendet. Auch im Bereich Roth wurden sie fündig und luden Erdkabel ein. Ende August gelang ihnen der Diebstahl von mehreren Rollen Erdkabel im Großraum Ingolstadt.

    Bereits in der Nacht vom 7. auf 8. August 2009 entdeckten sie im Bereich des Fürther Hauptbahnhofes mehrere Kabeltrommeln. Daraufhin mieteten sie sich einen Kleintransporter an, um diese abzutransportieren. Alleine hier entstand ein Entwendungsschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

    Daneben gestand das Duo den Diebstahl von Werkzeugen entlang der ICE-Strecken-Baustelle Richtung Leipzig. Beide Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ.

    Während in der Garage ein Großteil der entwendeten Kabeltrommeln und eine Vielzahl von Werkzeug sichergestellt werden konnte, hatten die beiden bereits etliche Kabel (auch mithilfe einer Abisoliermaschine, die eigens hierfür angeschafft wurde) von der Isolierung getrennt und das Kupfer weiterverkauft.

    Michael Sporrer/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: