Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1703) Ehemann geschlagen

    Fürth (ots) - Im Stadtgebiet Fürth, Stadtteil Westvorstadt, hat am 02.09.2009 eine 56-jährige Frau ihren Ehemann in der Wohnung eingesperrt und geschlagen. Die Frau wurde in Gewahrsam genommen.

    Gegen 18.45 Uhr hatte sich der Ehemann (58) per Notruf an die Polizeieinsatzzentrale gewandt und mitgeteilt, dass er von seiner Frau geschlagen werde. Noch während des Notrufs war das Gespräch abgebrochen worden. Wenig später erhielt die Polizei einen erneuten Anruf, in dem er mitteilte, dass er nun von seiner Frau ins Wohnzimmer eingesperrt worden sei und aufgrund einer Erkrankung Atemnöte hätte.

    Als die Streife der Polizeiinspektion Fürth eintraf, weigerte sich die 56-Jährige die Wohnungstüre zu öffnen. Nachdem aufgrund des Notrufs ein erhebliches Risiko für das Leben ihres Ehemanns bestand, traten die Beamten die Wohnungstüre ein. Die Frau, die sich ihnen renitent in den Weg stellte, wurde mit unmittelbarem Zwang aus der Wohnung gezogen und festgehalten. Anschließend befreiten die Beamten ihren Ehemann aus seiner misslichen Lage.

    Die 56-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinwirkung und wurde zur Ausnüchterung zur Polizeidienststelle gebracht. Gegen sie wird nun wegen Körperverletzung und Nötigung ermittelt. Ihr Ehemann machte von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch und verzichtete auf weitere Maßnahmen nach dem Gewaltschutzgesetz.

    Peter Schnellinger/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: