Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: Versuchter Totschlag nach Auseinandersetzung

    Nürnberg (ots) -

Vermutlich im Verlauf einer Auseinandersetzung wurde ein 40jähriger Nürnberger mit einem Küchenmesser lebensgefährlich verletzt. Der Geschädigte wurde am 3.6.00 gegen 02.00 Uhr blutüberströmt  in der Nähe seiner Woh- nung  aufgefunden. Bis zu dieser ließ sich eine Blutspur verfolgen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge bewohnen der Geschädigte und der Tatverdächtige, ein 53jähriger , jeweils ein Zimmer im gleichen Stockwerk des Anwesens in der Köhnstraße. Beide haben vermutlich zusammen reich- lich Alkohol zu sich genommen (beim Tatverdächtigen wur- den 2,21 pro mille gemessen) bis es zu einer Auseinander- setzung kam, in welcher der Beschuldigte seinem Opfer vermutlich mit einem Küchenmesser lebensgefährliche Schnittverletzungen im Bereich des Brustkorbes und am linken Ohr  beibrachte. Gegen den Tatverdächtigen stellt die Staatsanwaltschaft Antrag auf Haftbefehl.   

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Nürnberg - Einsatzzentrale
Telefon: 0911-211-2350
Fax:        0911-211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: