Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1126) Fahrradraub war vorgetäuscht

    Schwabach (ots) - Nach zwei Tagen war der Schwabacher Kripo klar, dass ein am Sonntag angezeigter Raub eines Fahrrades vorgetäuscht war.

    Ein 18-Jähriger alarmierte über Notruf am Sonntag, 14.06.2009, um 06.46 Uhr, die Polizei und zeigte an, dass er soeben überfallen worden wäre. Man habe ihm das Rad geraubt. Eine Streife der Schwabacher Polizeiinspektion fuhr in den Rennmühlweg und fand dort den Mitteiler am Bogen liegend vor. Er erzählte eine Geschichte um drei Russen, die aus einem Dickicht kamen und ihm mit Gewalt seines Rades beraubten. Während der Vernehmungen verstrickte sich der Geschädigte in Widersprüche. Nun räumte er ein, dass die Geschichte erfunden war. Er sei auf dem Nachhauseweg aufgrund von übermäßigem Alkoholgenuss gestürzt und habe sich dabei verletzt. Da ihm nach eigenen Angaben die Hilflosigkeit sehr peinlich war, erfand er für Zuhause die Geschichte mit dem Raub.

    Auf den 18-Jährigen wartet nun ein Verfahren wegen Vortäuschens einer Straftat. Außerdem muss er für die entstandenen Polizeikosten aufkommen.

    Peter Grimm/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: