Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (699) Sozialleistungsbetrug aufgedeckt

    Nürnberg (ots) - Unregelmäßigkeiten auf einem Bankkonto führten die Ermittler der Kriminalpolizei zu zwei Sozialleistungsempfängern, die über mehrere Jahre Leistungen bezogen und ein "Einkommen" hatten.

    Das Betrugskommissariat wurde durch eine Bank zunächst auf den 56-jährigen in Nürnberg wohnhaften Mann aufmerksam, da dieser als Sozialhilfeempfänger größere Geldbewegungen auf seinem Girokonto hatte.

    Die Ermittlungen der Fahnder führten zu einer Meldeadresse im Stadtteil Gibitzenhof. Diese Wohnung war jedoch nur spärlich eingerichtet und offensichtlich nicht bewohnt. Im weiteren Verlauf konnte der Beschuldigte bei seiner ebenfalls beschuldigten Lebensgefährtin im Stadtteil Wöhrd angetroffen werden, wo er offenbar auch wohnte.

    Für die vermeintliche Wohnungsnahme und als Arbeitslose bezogen die beiden über einen Zeitraum von mehr als 3 Jahren staatliche Leistungen in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

    Dabei verschwiegen sie der ARGE jedoch, dass sie im großen Stil über eine Verkaufsplattform im Internet Waren ersteigert und auf Trödelmärkten erworben hatten und diese über das Internet weiterverkauft hatten. Dadurch erwirtschafteten sie ein "Einkommen" von mehreren zehntausend Euro. Beide werden nun wegen Sozialleistungsbetruges zur Anzeige gebracht.

    Michael Sporrer/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: