Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (352) Unfreiwilliges Bad im eiskalten Kanalwasser mit glücklichem Ausgang

    Nürnberg (ots) - Am Samstag (21.02.09) wurde die Polizeieinsatzzentrale gegen 17.30 Uhr verständigt, dass ein Junge in den Rhein-Main-Donau-Kanal gesprungen war, um seinen Hund zu retten.

    Der Junge hatte seinen Hund, einen Mops mit dem Namen Mobby, am Kanal Gassi geführt, als der Hund unvermittelt abrutschte und in das ca. 2 Grad kalte Wasser fiel. Der 15-Jährige sprang sofort in das mit Eisschollen bedeckte Wasser hinterher, um das "Familienmitglied" zu retten.

    Erst als ihn durch das kalte Wasser und die glatten Betonwände des Kanals langsam die Kräfte verließen, machte er sich durch Hilferufe bemerkbar. Ein zufällig vorbeigehender Spaziergänger hörte die Hilferufe und handelte schnell. Er warf dem Jungen seinen Schal zu und zog ihn zu einem etwa 15 Meter entfernten Ausstieg an der Kaimauer.

    Der namentlich noch nicht bekannte Lebensretter gab den völlig durchgefrorenen 15-Jährigen samt Hund bei seiner Mutter ab, die den Buben gleich zum "Auftauen" in eine heiße Badewanne setzte. Laut Notarzt sind der 15-Jährige und sein Hund wohlauf.

    Die Mutter hatte sich wohl bei dem Lebensretter ihres Sohnes mehrmals bedankt, aber in der ganzen Aufregung vergessen, nach dessen Namen zu fragen. Der unbekannte Lebensretter wird gebeten sich mit der Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/ 2112-1030 in Verbindung zu setzen.

    Rainer Seebauer/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: