Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2193) Zwangspause für schrottreifen Tanker

    Nürnberg: (ots) - Am Mittwoch 26.11.2008 befand sich ein 93 m langes Tankschiff auf der Fahrt von Aschaffenburg nach Belgrad, vermutlich zur Verschrottung. Augenscheinlich hatte das Schiff keine Ladung und hatte für diese Fahrt eine einmalige Genehmigung. Bei der Kontrolle durch die Wasserschutzpolizei an der Schleuse Nürnberg, am frühen Abend wurde zunächst festgestellt, dass nicht ausreichend qualifiziertes Personal an Bord war. Aus diesem Grunde wurde ein vorläufiges Weiterfahrverbot ausgesprochen. Nach drei Tagen meldete sich die Mannschaft mit einem Lotsen als Kapitän komplett. Hinsichtlich des Personals stand nun der Weiterfahrt nichts im Wege. Bei der eingehenden technischen Überprüfung des 50 Jahre alten Schiffes bei Tageslicht wurden in den Tanks geringe Ladungsreste und starke Ausgasung festgestellt. Weder für die letzte Ladung noch für die Gasfreiheit konnten erforderliche Papiere vorgelegt werden. Da davon auszugehen war, dass der Transport nun den gefahrgutrechtlichen Bestimmungen unterliegen würde, verholte der Tanker vom Schleusenvorhafen der Nürnberger Schleuse mit Genehmigung auf eine gesicherte Position am Ostufer des Nürnberger Hafens.

    Durch die Berufsfeuerwehr, unter Einsatz von schwerem Atemschutz, wurden die Laderäume bemessen und begutachtet. Im Ballastwasser des Tankers befanden sich nur geringe Mengen von Ladungsresten, die Ladetanks waren zwar nicht entgast, die Konzentration konnte aber als unbedenklich eingestuft werden. Für die nun folgende Weiterfahrt muss wieder ein Kapitän angefordert werden, da der Lotse das Schiff bereits am Morgen wieder verlassen hatte.

    Peter Grimm

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: