Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2191) Kripo Ansbach warnt vor Taschendiebstahl

Ansbach (ots) - Kripo Ansbach warnt vor Taschendiebstahl Zur Vorweihnachtszeit suchen Taschendiebe auch Märkte und Einkaufszentren in den umliegenden Kleinstädten und Gemeinden auf. Bei niedrigen Außentemperaturen trägt man dicke Kleidung und rückt an den Verkaufsbuden gerne zusammen. Der oberflächliche Körperkontakt mit vielen fremden Personen wird dabei fast nicht mehr wahrgenommen. Diese Tatsache nutzen Taschendiebe aus, um im Gedränge unbemerkt Geldbörsen und andere Wertgegenstände aus Rucksäcken sowie Hand- und Manteltaschen zu entwenden. Neben dem Bargeld fehlen dann oft wichtige Dokumente deren Wiederbeschaffung zeitraubend und kostspielig ist. Bank- und Kreditkarten werden häufig unmittelbar nach der Tat missbräuchlich benutzt. Die Kripo Ansbach rät: Tragen Sie Bargeld, Kredit- und Bankkarten sowie persönliche Ausweispapiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung und dort möglichst dicht am Körper. Hand-, Umhängetaschen und Rucksäcke sollten verschlossen an die Körpervorderseite genommen und dort zusätzlich mit den Händen geschützt werden. Handtaschen können auch unter dem Arm eingeklemmt getragen werden und sollten in jedem Fall verschlossen sein. Benützen Sie Brustbeuteln, Gürtelinnentaschen und Geldgürteln. Beim Einkaufen sollten Geldbörsen/Handtaschen keinesfalls in den Einkaufswagen gelegt werden, da man sie während der Suche nach Produkten kaum überwacht. Lassen sie bei der Anprobe von Bekleidungsstücken Handtaschen und Wertgegenstände nicht unbeaufsichtigt in den Umkleidekabinen zurück. In Gaststätten sollten Sie Ihre Handtasche nicht an die Stuhllehne hängen. Weiterer Hinweise erhalten Sie im Internet: http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/veranstaltungen Robert Schmitt Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: