Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1) Über 30 Straftaten geklärt

Nürnberg (ots) - Weil ein 18-jähriger Jugoslawe während eines Jugendarrestes Reue zeigte und ein Geständnis ablegte, konnte die Nürnberger Kriminalpolizei über 30 Straftaten mit einem Gesamtschaden von mindestens 10.000 DM klären. Der junge Mann saß eine vierwöchige Jugendarreststrafe wegen Betruges ab, als er nach den Ermittlern der Arbeitsgruppe «Jugendliche Intensivtäter» verlangte. Er berichtete den Kriminalbeamten über seine Tatbeteiligung in Form der Unterschriftenfälschung bei etlichen Betrügereien eines 19-jährigen Deutschen. Im Herbst 1999 hatte der 19-jährige Haupttäter angeblich auf der Straße die Kopie eines Personalausweises gefunden. Diese Kopie nutzte der junge Mann, um in insgesamt 27 Fällen auf den Namen der 28-jährigen Frau aus Lauf an der Pegnitz Waren zu bestellen. Die bestellen Gegenstände, vorwiegend Unterhaltungselektronik, ließ er sich per Post an eine Scheinadresse zustellen. Hierbei handelte es sich um ein leer stehendes Haus in Nürnberg-Gostenhof, an dem er den Namen der ahnungslosen Frau anbrachte. Im angeblichen Auftrag der unwissenden Frau aus Lauf schloss er unter Vorlage der Ausweiskopie zudem vier Mobilfunkverträge ab und gelangte so in den Besitz von Handys im Wert von rund 1.700 DM, welche er umgehend an Dritte verkaufte. Im Rahmen der Ermittlungen konnten auch Fahrraddiebstähle aus dem Oktober 1999 geklärt werden. Der 19-Jährige hatte gemeinsam mit seiner 17-jährigen Freundin, einer weiteren 17-jährigen Bäckereiverkäuferin und einem 17-jährigen Umschüler vier Fahrräder aus verschiedenen Kellerabteilen in Nürnberg-Muggenhof gestohlen. Der Wert der Fahrräder betrug ca. 1.500 DM. Zwei der Fahrräder verkaufte der 19-jährige unmittelbar nach der Tat, die anderen beiden Fahrräder konnten sichergestellt und mittlerweile an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden. Der 19-Jährige, welcher bei der Kriminalpolizei als Jugendlicher Intensivtäter eingestuft wird, wurde erst vier Monate vor den Taten aus der Haft entlassen. Dort saß er eine Freiheitsstrafe wegen Betruges ab. Jetzt wurde der allerdings nur teilweise geständige junge Mann erneut in Haft genommen. Gegen ihn wird unter anderem auch noch wegen erneuten Betruges und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Telefon: 0911-211-2011/12 Fax: 0911-211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: