Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1127) Länderübergreifende Kontrollaktion auf der A 6 - Gemeinsame Presseerklärung des PP Mittelfranken, AB West und der PD Schwäbisch Hall

    Mittelfranken (ots) - Zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität führten der Einsatzabschnitt West des Polizeipräsidiums Mittelfranken und die Polizeidirektion Schwäbisch Hall am 03.07.2008, in der Zeit von 19.00 Uhr bis 24.00 Uhr, auf der A 6 eine gemeinsame, länderübergreifende Großkontrolle durch.

    Die BAB und deren Rastanlagen/Autohöfe sind nicht nur vielfach Tatort von Straftaten, sondern werden auch als Transitweg für die An- und Abreise von überregional agierenden Tätergruppen genutzt.

    Nach polizeilichen Erkenntnissen reisen organisierte Tätergruppen aus Ost- und Südeuropa u. a. auch nach Bayern und Baden-Württemberg ein bzw. durch, um in kurzer Zeit hochprofessionell Straftaten von erheblicher Bedeutung zu begehen. Beispielhaft sind hier Einbruchserien, Tageswohnungseinbrüche, bandenmäßig begangener Ladendiebstahl, Geld- und Wertzeichenfälschung, Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz sowie Schleusungsfälle durch Schlepperbanden zu nennen.

    Die A 6 zwischen Crailsheim und dem AK Feuchtwangen bot sich für das PP Mittelfranken und die PD Schwäbisch Hall aufgrund ihrer länderangrenzenden Lage im Besonderen für eine gemeinsame Kontrollaktion an. Beide Länderpolizeien führten zwei miteinander abgestimmte und koordinierte eigenständige Großkontrollen auf den Parkplätzen Bronnholzheim (BW, Fahrtrichtung Westen) und Rothensteig (BY Fahrtrichtung Osten) durch.

    Mittels Vorauswahl wurden die Verkehrsströme hinsichtlich kontrollrelevanter Fahrzeuge/Insassen bewertet und der jeweiligen Kontrollstelle zugeführt. Die Streifenfahrzeuge waren jeweils mit einer Beamtin/einem Beamten der jeweiligen Landespolizei besetzt und unterstrichen damit die gute Zusammenarbeit der Bundesländer im Polizeibereich.

    Die Kontrollstellen erhielten logistische Unterstützung durch das Technische Hilfswerk Feuchtwangen und Öhringen sowie die Autobahnmeistereien Herrieden und Kirchberg. Von der Staatsanwaltschaft Ansbach nahm Oberstaatsanwalt Krach an der gemeinsamen Aktion teil. Er stand für strafrechtliche Belange zur Verfügung.

    Insgesamt konnten bei der Kontrollaktion folgende Straftaten und Ordnungswidrigkeiten festgestellt werden:

    Straftaten
- 3 x Pkw-Diebstahl
- 1 x Hehlerei (Mobiltelefon)
- 1 x Fahren ohne Fahrerlaubnis
- 1 x Vergehen nach § 316 StGB (Fahren unter Trunkenheit      o.        
Drogeneinfluss)
- 1 x Verstoß nach dem Ausländerrecht
- 2 x Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz
- 2 x Leistungskreditbetrug

    Ordnungswidrigkeiten - 2 x Verstoß nach dem Waffengesetz - 1 x Fahren unter Drogeneinfluss - 1 x Verstoß nach dem Ausländerrecht - 1 x Fahren ohne Zulassung - eine ausgeschriebene Person konnte die Haft durch Zahlung einer Sicherheitsleistung abwenden.

    Während der Kontrolldauer wurden 228 Fahrzeuge und 483 Personen kontrolliert.

    Die an der Kontrollstelle anwesenden Führungskräfte des Polizeipräsidiums  Mittelfranken, Polizeivizepräsident Kimmelzwinger und Polizeidirektor Swoboda, (Leiter AB West) sowie Polizeidirektor Freisleben von der Polizeidirektion Schwäbisch Hall, betonten in einem gemeinsamen Pressegespräch vor Ort die Wichtigkeit der intensiven Kooperation der Polizeien der Länder (BW und BY), auch in Form von länderübergreifenden Einsätzen.

    Elke Schönwald


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: