Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (955) Mann bei Auseinandersetzung lebensgefährlich verletzt

    Fürth (ots) - Bei einer Auseinandersetzung am Mittwochabend (04.06.2008), in der Fürther Südstadt, wurde ein 31-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Sein 27-jähriger Kontrahent konnte festgenommen werden.

    Zur Tatzeit gegen 20.45 Uhr war die Polizei über Notruf davon verständigt worden, dass vor einem Anwesen in der Ludwigstraße ein Mann niedergestochen worden sei. Die unverzüglich am Geschehensort eintreffenden Einsatzkräfte der Fürther Polizei fanden den 31-jährigen Geschädigten am Boden liegend vor. Der Tatverdächtige, der weggelaufen war, konnte in der Nähe ausfindig gemacht und festgenommen werden. Wie sich nach ersten Ermittlungen von Kripo und Polizei herausstellte, wollte der 31-Jährige gerade das Haus verlassen, als er auf den 27-Jährigen traf. Ohne momentanen Anlass ging der 27-Jährige auf den anderen Mann los, schlug nach ihm und stieß ihn so heftig zu Boden, dass sich der 31-Jährige lebensgefährlich Kopfverletzungen zuzog. Eine Stichwaffe war bei dem Angriff nicht im Spiel. Ursache des Angriffs dürfte eine gemeinsame Bekannte der beiden sein, die sich vor kurzem von dem 27-Jährigen getrennt hatte. Da der 27-Jährige augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Nach Antrag der Staatsanwaltschaft wurde er dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Fürth vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 31-Jährige wurde wegen der Schwere seiner Kopfverletzungen in eine Spezialklinik in Würzburg verlegt.

    Michael Gengler/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: