Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (504) Internet für Betrügereien genutzt

Nürnberg (ots) - Ein 17-jähriger Baden-Württemberger steht im dringenden Tatverdacht, mit falschen Personalien einen Nürnberger Geschäftsmann über das Internet betrogen zu haben. Umfangreiche Ermittlungen führten nun auf die Spur des Beschuldigten. Im Dezember 2007 bemerkte der Geschäftsmann, dass von seinem Konto mehrfach Geldbeträge abgebucht worden waren. Insgesamt eine Summe im dreistelligen Bereich. Daraufhin erstattete der Mann Anzeige. Schnell war klar, dass die Rechnungen von drei großen Internetfirmen veranlasst wurden, so dass die Kripo Nürnberg einen ersten Ermittlungsansatz hatte. Im Zuge der weiteren Recherchen stieß man dann auf eine Lieferadresse in Baden-Württemberg. Mit ihr sowie mit den hinterlassenen Spuren im Internet stieß man dann auf den 17-Jährigen. Er hatte überwiegend erotische Dienstleistungen auf Kosten des Nürnberger Geschäftsmannes online abgerufen. Weitere Ermittlungen durch die örtlich zuständige Polizeidienststelle in Baden-Württemberg führten dazu, dass dem Jugendlichen noch weitere Internetbetrügereien mit einem Gesamtwert in Höhe von ca. 10.000,-- Euro zur Last gelegt werden konnten. Die Kripo Nürnberg ermittelt nun wegen Fälschung beweiserheblicher Daten und Betruges. Außerdem kommen auf den jungen Mann noch Schadenersatzforderungen zu. Bert Rauenbusch/hu ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: