Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) 17-Jährige missbraucht

      Nürnberg (ots) - Das Fachkommissariat der Nürnberger
Kriminalpolizei ermittelt zurzeit gegen einen 23-jährigen
Nürnberger, der im Verdacht steht, eine 17-jährige Jugendliche
sexuell missbraucht zu haben.

    Der Mann ist als ehrenamtlicher Helfer bei der Rettungsleitstelle Nürnberg beschäftigt und war in dieser Funktion unter anderem als Fahrer von Notarztfahrzeugen eingesetzt.

    Am 08.02.2000, gegen 00.45 Uhr, war er in dieser Eigenschaft zusammen mit hauptberuflichen Rettungssanitätern des BRK und einem Notarzt zu einem Notfall in eine Wohnung in der Nürnberger Innenstadt gerufen worden. Ein 17-jähriges Mädchen hatte wegen akuter Asthmaanfälle den Rettungsdienst gerufen.

    Als Notarzt und Rettungssanitäter die Versorgung durchgeführt und die Wohnung bereits wieder verlassen hatten, wandte sich der 23-jährige Helfer in der Wohnung nochmals an die Geschädigte, die allerdings leicht benommen war, um angeblich noch eine erforderliche Untersuchung durchzuführen.

    Dabei führte er an der Jugendlichen sexuelle Handlungen durch, wobei sich das Mädchen auf Grund ihrer Benommenheit nicht zur Wehr setzen konnte. Anschließend hinterließ er einen Zettel mit seiner Handy-Nummer, forderte sie zu einem gemeinsamen Treffen auf und verließ die Wohnung.

    Das Opfer wandte sich am nächsten Tag an die Kriminalpolizei und erstattete Anzeige.

    Gegen den 23-jährigen Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexuellen Missbrauchs Widerstandsunfähiger eingeleitet. Er machte vor der Polizei keine Angaben zur Sache. Die Ermittlungen dauern an.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: