Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (198) Zwei Aufgriffe in einer Woche! 1 kg Kokain, 2 kg Amphetamin und 14000 Ecstasy sichergestellt

    Erlangen/Nürnberg (ots) - Das Bayerische Landeskriminalamt teilt mit:

    Gleich zwei große Rauschgiftsicherstellungen in einer Woche gelangen der mobilen Fahndungskontrollgruppe Erlangen.

    Das Gespür der Fahnder täuschte nicht! Vergangenen Donnerstag, 24.01.2008, gegen 11:00 Uhr, kontrollierten die Beamten der Fahndungskontrollgruppe Erlangen auf der BAB A 3, auf Höhe des Gemeindebereiches Hessdorf, einen in Richtung Süden fahrenden Pkw, VW Passat, mit kroatischem Kennzeichen. Die beiden kroatischen Fahrzeuginsassen im Alter von 19 und 24 Jahren verhielten sich im Verlauf der Kontrolle zunehmend nervöser und verstrickten sich immer mehr in widersprüchliche Angaben. Kein Wunder, in den beiden Türverkleidungen des Leihwagens konnten die Polizisten schließlich insgesamt ein Kilogramm Kokain und zwei Kilogramm Amphetamin in mit Paketklebeband umwickelten Päckchen sicherstellen. Der jüngere der beiden, von Beruf Sportler, konnte glaubhaft versichern, dass er von dem Transport nichts gewusst habe und lediglich zu einer Spritztour mitgefahren sei. Der 24-jährige Bauhilfsarbeiter allerdings ging nach richterlicher Vorführung in Haft.

    Sechs Tage später, ebenfalls zur Mittagszeit, ging den Fahndern der zweite große Fisch ins Netz. Die Beamten der mobilen Fahndungskontrollgruppe Erlangen kontrollierten am 30.01.2008, um 13:00 Uhr, auf dem Parkplatz Seeleit, einen auf der BAB A 3 fahrenden Pkw VW Golf, mit bulgarischen Kennzeichen. Das Fahrzeug war Richtung Süden unterwegs. Die Fahnder staunten nicht schlecht, als nach anfänglichen kleineren Betäubungsmittelfunden, bei einer eingehenden Durchsuchung des Fahrzeuges schließlich verschiedenste Rauschgiftsorten zum Vorschein kamen. Insgesamt konnten die Beamten der Polizei Erlangen im Fahrzeug des jungen Mannes, unterhalb des Armaturenbereichs, 14000 Ecstasy-Tabletten, zwei LSD Trips und jeweils fünf Gramm Kokain und Haschisch sicherstellen.

    Die für Rauschgiftsicherstellungen in dieser Größenordnung zuständige Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Polizei/Zoll (GER Nordbayern) des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) und des Zollfahndungsamtes München (ZFA) übernahm in beiden Fällen die weiteren Ermittlungen.

    Der 28-jährige Bulgare räumte in seiner Vernehmung gegenüber den Sachbearbeitern des Rauschgiftdezernats ein, die Tabletten in Amsterdam für 5000 Euro erworben zu haben, um diese dann in Bulgarien gewinnbringend verkaufen zu können.

    Der arbeitslose Schmuggler wurde am 31.01.08 dem Amtgericht Erlangen vorgeführt. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Er muss sich nun wegen eines Vergehen des Handels mit Betäubungsmitteln verantworten.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: