Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (169) Versuchtes Tötungsdelikt in einem Ortsteil von Ansbach

    Ansbach (ots) - Am 27.01.2008, gegen 10.30 Uhr, stach ein 49-jähriger Mann aus Ansbach auf seine getrennt lebende Ehefrau mit einem Küchenmesser ein. Die Frau kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus und wurde notoperiert.

    Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben die Ermittlungen aufgenommen. Nach den ersten Erkenntnissen spielte sich folgendes ab:

    Das Ehepaar lebte seit Anfang des Jahres einvernehmlich getrennt. Auf Wunsch des Mannes kam die 45-jährige Geschädigte nach einem Krankenhausaufenthalt des Mannes wieder in die gemeinsame Wohnung, um ihn vorübergehend zu pflegen.

    Als die Frau am Vormittag aus dem Bett aufstehen wollte, stach ihr der 49-Jährige ohne Vorwarnung ein Küchenmesser mit 15 cm Klingenlänge in die Herzgegend um sie zu töten. Anschließend hielt der Tatverdächtige die Geschädigte noch ca. 1 Stunde in der Wohnung fest, bevor es ihr gelang, in den Flur zu flüchten und um Hilfe zu rufen. Ein Mitbewohner des Hauses verständigte die Polizei und den Notarzt. Durch den Messerstich wurde die Geschädigte am Herzmuskel verletzt. Ihr Zustand ist derzeit noch lebensbedrohlich.

    Der Tatverdächtige konnte noch am Tatort festgenommen werden. Er wurde heute der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Ansbach überstellt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen versuchten Mordes erließ.

    Elke Schönwald/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: