Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) Aufenthaltsgenehmigung erschlichen

Nürnberg (ots) - Ein 35-jähriger Türke gab beim Ermittlungsrichter zu, dass er sich von seiner bisherigen türkischen Ehefrau nur zum Schein scheiden ließ, um in Deutschland eine türkischstämmige deutsche Frau zu heiraten. Davon versprach er sich ein unbeschränktes Aufenthaltsrecht für Deutschland. Auch seine, von ihm geschiedene 30-jährige türkische Ehefrau steht im Verdacht, einen, in Deutschland geborenen Türken aus demselben Grund geheiratet zu haben. Die beiden voneinander geschiedenen Türken lebten entgegen ihren Angaben bei den entsprechenden Ausländerämtern niemals mit ihrem neuen Ehepartner zusammen, sondern führten vermutlich ihre, in der Türkei geschiedene Ehe als //wilde Ehe// weiter. Auch die Kinder aus der Türkei lebten mit im Familenverband. Sowohl die beiden Ex-Ehepartner als auch der 25-jährige //Scheinehemann// und die 35-jährige //Scheinehefrau// werden wegen Vergehen nach dem Ausländergesetz zur Anzeige gebracht. Gegen Bekannte der Beschuldigten ergaben sich während der Ermittlungsverfahren ebenfalls Verdachtsmomente in Bezug auf Scheinehen. Auch hier wird vom Fachkommissariat ermittelt. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Telefon: 0911-211-2011/12 Fax: 0911-211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: