Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2685) Sicherheitswacht wurde kräftig verstärkt

    Mittelfranken (ots) - Von 54 auf 82 Angehörige wurde die Sicherheitswacht in Mittelfranken erhöht. Sie sind in Ansbach, Erlangen, Fürth, Nürnberg, Roth und Schwabach auf Streife unterwegs.

    Die neuen Mitarbeiter beginnen nach einer umfassenden Ausbildung in Kürze bei den Polizeiinspektionen ihren Dienst.

    Mit dem Beginn der Sicherheitswacht im Jahr 1994 sollte die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in Bayern auch als gesamtgesellschaftliche Aufgabe ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Der sich ausbreitenden Unkultur des Wegschauens sollte durch die freiwillige und ehrenamtliche Einbindung verantwortungsbewusster Bürger in das bayerische Sicherheitskonzept wirkungsvoll begegnet werden.

    Als Einsatzschwerpunkte haben sich die Bestreifung von öffentlichen Parks, Grünanlagen, Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs und Kinderspielplätze herauskristallisiert. Durch ihre sichtbare Präsenz sollen sie Gefahren abwehrend tätig werden - Ersatz für Polizeibeamte bzw. Hilfspolizei sind sie nicht. Bei Problemen können sie sich mit einem Funkgerät sofort mit ihrer zuständigen Polizeiinspektion in Verbindung setzen.

    Die Angehörigen der Sicherheitswacht verrichten ihren Dienst in Zivilkleidung. Sie tragen einen Dienstausweis und am linken Oberarm eine signalgrüne Ärmelschlaufe mit der Aufschrift "Sicherheitswacht".

    Die Sicherheitswacht stärkt das subjektive Sicherheitsgefühl - wir wollen, dass Sie sicher leben.

    Peter Grösch/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: