Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1735) Geschwindigkeit eines Wohnmobils falsch eingeschätzt

    Feucht/Hilpoltstein (ots) - Gestern Nachmittag, 31.07.2007, gegen 15.30 Uhr, ereignete sich auf der BAB A 9 zwischen den Anschlussstellen Greding und Hilpoltstein in Fahrtrichtung Berlin ein Verkehrsunfall. Ursächlich hierfür war, dass an einer leichten Steigung der 31-jährige Fahrer eines Sattelzuges aus dem Landkreis Ansbach die Geschwindigkeit eines vor ihm fahrenden Wohnmobils falsch einschätzte. Das ältere Wohnmobil aus dem Kreis Minden schaffte gerade noch 60 km/h, der Sattelzug war mit deutlich höherer Geschwindigkeit unterwegs. Um ein Auffahren zu vermeiden, lenkte der 31-jährige Lkw-Fahrer sein Gefährt auf die mittlere Fahrspur und leitete eine Vollbremsung ein. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein VW Passat aus der Nähe von Bamberg mit ca. 150 km/h auf der mittleren Fahrspur. Durch das Manöver des Sattelzuges musste der Fahrer auch stark abbremsen und nach links ausweichen. Hierbei geriet der Passat ins Schleudern, prallte zunächst in die Schutzplanke, dann quer über alle drei Fahrspuren und stieß mit dem Wohnmobil zusammen. Die 50-jährige Beifahrerin im Passat wurde leicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 20.000 Euro.

    Peter Grimm/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: