Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1723) Harte Zeiten für Fahrraddiebe und Vandalen

Erlangen (ots) - Eine erhebliche Zunahme von Fahrraddiebstählen und Sachbeschädigungen im öffentlichen Raum haben die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt dazu veranlasst, verstärkte Kontrollen durchzuführen. Im Zeitraum vom 01.01. bis 30.06.2007 wurden bei der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt knapp 300 Fahrraddiebstähle zur Anzeige gebracht. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Steigerung um 16 %. Der dabei entstandene Entwendungsschaden wird auf 72.258 Euro beziffert. Im gleichen Zeitraum haben die Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen, d.h. im öffentlichen Verkehrsraum, um 66 Fälle auf 270 Delikte zugenommen. Dies bedeutet eine Steigerung von 32 %. Der Sachschaden beläuft sich auf 149.876 Euro. Diese beiden Deliktsgruppen machen rund ein Siebtel aller im ersten Halbjahr in Erlangen registrierter Straftaten (ca. 15.5 %) aus. Auffallend ist, dass vermehrt hoch- bzw. neuwertige Fahrräder, vor allem im Bereich von Fahrradabstellplätzen von Firmen, der Universität sowie Schulen und Institutionen gestohlen werden. Der Tatzeitschwerpunkt liegt in der Zeit von 09.00 bis ca. 18.00 Uhr. Die Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen werden vor allem in den Nachtstunden ab 20.00 Uhr begangen. In dieser Zeit werden auch viele Fahrräder, offensichtlich zum Nachhausefahren, entwendet. Um diesem Phänomen zu begegnen, werden von der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt mit Unterstützung auswärtiger Kräfte seit einiger Zeit verstärkt Kontrollen durchgeführt. Im Zeitraum vom 18.07. bis zum 30.07.2007 waren zum Beispiel überwiegend zivile Streifen im Einsatz. Ziel ist es, Fahrraddiebe bzw. Personen, die Fahrzeuge beschädigen, auf frischer Tat zu betreffen. Die ersten Zahlen geben diesem Konzept Recht. Bis zum 30.07.2007 wurden 20 Fahrraddiebe festgenommen und dadurch 21 Fahrraddiebstähle geklärt. Die zivilen und uniformierten Kontrollen werden fortgeführt. Durch diese Maßnahmen sollen Täter festgenommen, aber auch die Bevölkerung hinsichtlich dieser Deliktfelder sensibilisiert werden. Vor allem im Bereich des Fahrraddiebstahls lassen sich durch einfache Maßnahmen der Fahrradbesitzer Diebstähle verhindern. Ø Registrierung: In Erlangen bieten Fahrradhändler sowie die Polizei die Registrierung der Fahrräder kostenlos an. Dadurch werden die polizeilichen Kontrollen erleichtert, unterstützt und beschleunigt. Ø Das Fahrrad muss an die Kette: Abgestellte Fahrräder sollten so gesichert werden, dass sie nicht ohne weiteres abtransportiert werden können. Verwenden Sie hierzu stabile Schlösser. Gute Fachgeschäfte, der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) sowie die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen bieten hierzu Hilfestellungen an. Ø Wie sieht mein Rad aus? Für die eigenen Unterlagen sollte man ein Foto des Fahrrades fertigen sowie eine Fahrradbeschreibung erstellen. Hierzu liegen auch bei den Polizeidienststellen Unterlagen, wie Fahrradpass und Ratgeber, aus. Ø Diebstähle sofort melden! Informieren Sie unverzüglich die Polizei, wenn Sie Opfer eines Diebstahls oder einer Sachbeschädigung geworden sind. Auch bei verdächtigen Wahrnehmungen in Bezug auf Sachbeschädigungen wird darum gebeten, unverzüglich die nächste Polizeidienststelle zu verständigen. Ralph Koch/n ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: