Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1668) Pressemeldung des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt vom 23.07.2007 (Stand: 09.15 Uhr) Nächste Meldung gegen 13.00 Uhr

    Landkreis Erlangen-Höchstadt (ots) - Katastrophenalarm im Landkreis Erlangen-Höchstadt: Sachstandsbericht

    Der Katastrophenfall für den Mittelfränkischen Landkreis Erlangen-Höchstadt besteht nach wie vor. Nach den unwetterartigen Regenfällen in der Nacht zum 22. Juli 2007 hatte Landrat Eberhard Irlinger Katastrophenalarm ausgelöst.

    Die Lage in den Gemeinden Bubenreuth, Marloffstein und Spardorf hat sich inzwischen normalisiert. In Baiersdorf laufen in den meisten betroffenen Häusern die Abpumparbeiten "in den letzten Zügen". Allerdings sind einige der bereits gestern ausgepumpten Keller über Nacht wieder mit Wasser voll gelaufen. Derzeit sind es etwa 20 Gebäude, die hiervon betroffen sind; Tendenz steigend.

    In einem Mehrfamilienhaus bzw. in der sich darunter befindlichen Tiefgarage und in der Kläranlage Baiersdorf haben die Einsatzkräfte auch noch intensiv mit ausgetretenem Heizöl zu kämpfen:

    In dem Wohnhaus riecht es derart intensiv nach Öl, dass 14 Bewohnerinnen und Bewohner vorsorglich evakuiert worden sind. Ein Teil der Betroffenen ist privat untergekommen, sieben Menschen werden derzeit vom THW in der Baiersdorfer Grundschule betreut. Zwei Schwangere sind bereits vor Stunden außerhalb ihrer Wohnung untergebracht worden, um jegliche Gefährdung auszuschließen.

    In der Baiersdorfer Kläranlage hat die Feuerwehr einen Ölabscheider installiert, weil mit Öl vermischtes Wasser aus einem Klärbecken überlaufen uns so in die Regnitz gelangen würde. Vorsorglich sind auf dem Gebiet des Landkreises Forchheim auf der Regnitz noch zwei Ölsperren eingerichtet worden.

    Derzeit sind noch rund  300 Hilfskräfte von Feuerwehr und THW vor Ort im Einsatz.

    Allein in Baiersdorf sind nach jetziger Einschätzung der Lage rund 600 Haushalte von der Wasserkatastrophe betroffen.

    Die Trinkwasserversorgung ist  inzwischen auch wieder gegeben, als Vorsichtsmaßnahme werden die Bewohner der Stadt Baiersdorf   allerdings weiterhin gebeten, das Trinkwasser abzukochen.

    In Baiersdorf können die Menschen wieder über Strom, Gas und Wasser verfügen. Auch das Telefonnetz ist wieder uneingeschränkt nutzbar.

    Die A 73  ist zwischenzeitlich wieder in beide Richtungen befahrbar, die Sperre der Autobahnausfahrt Baiersdorf Nord ist aufgehoben. In Baiersdorf selbst ist die Ortsdurchfahrt seit 10.30 Uhr wieder befahrbar. Der Katastrophenalarm im Landkreis Erlangen-Höchstadt  bleibt aber nach wie vor bestehen.

    Wir halten Sie über die weiteren Entwicklungen aktuell auf dem Laufenden.

    Für Fragen ist beim Landratsamt ein Bürgertelefon eingerichtet. Unter den Rufnummern 09131 / 80 33 17 und 09131 / 80 31 49 erhalten Bürgerinnen und Bürger die nötigen Informationen.

    Welche Sachschäden in welcher Höhe konkret entstanden sind, wird sich voraussichtlich erst in den kommenden Stunden und Tagen feststellen lassen.    Fragen zur Versicherung kann allgemein die Bayerische Versicherungskammer unter Tel. 01805 / 12 34 56 beantworten.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: