Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1451) 73-jähriger Rentner um 6.000 Euro erpresst

Dinkelsbühl (ots) - 6.000 Euro wollte ein Trio von einem 73-jährigen Rentner aus Dinkelsbühl haben, sonst würde man ein sexuelles Verhältnis zu seiner Nichte öffentlich bekannt geben. Diese Forderung erhielt der Rentner schriftlich; das Erpresserschreiben wurde kurzerhand unter den Scheibenwischer seines Fahrzeuges geklemmt. Am vergangenen Freitag, 22.06.2007, sollten 6.000 Euro an einem Ort in Dinkelsbühl übergeben werden. Zwei der drei Erpresser machten sich auf den Weg, um das Geld abzuholen. Das Pärchen (Sie: 38, Er: 32 Jahre alt) konnte jedoch nicht das Geld in Empfang nehmen, denn die Polizei wartete am Übergabeort und nahm die beiden fest. Da der 32-Jährige ein Taschenmesser dabei hatte, welches er bei der Festnahme fallen ließ, muss er sich nun wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung verantworten. Wie sich bei den Vernehmungen herausstellte, war die 66-jährige Mutter der 38-Jährigen bei den Planungen behilflich. Nicht schlecht staunte das Opfer, als es erfuhr, dass Mutter und Tochter mit ihm weitläufig verwandt sind. Peter Grimm/n ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: