Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: + Pressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 11.08.2017 - 13.08.2017 +

Lüneburg (ots) - Lüneburg

Lüneburg - Verkehrsunfall aufgrund körperlicher und geistiger Mängel

Ein 90-jähriger Mann aus Reppenstedt befuhr am Freitagnachmittag mit seinem PKW die Erbstorfer Straße stadteinwärts und kam infolge körperlicher und geistiger Mängel mehrfach von der Fahrbahn ab und geriet dadurch auch in den Gegenverkehr. An der Rotlicht zeigenden LZA an der Einmündung zur Artlenburger Landstraße übersah er einen vor ihm haltenden PKW und fuhr ungebremst auf diesen auf. Die 51-jährige Fahrzeugführerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme gab der Unfallverursacher seinen Führerschein freiwillig ab.

Lüneburg - Einbruch in ein Dentallabor

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es zu einem Einbruch in ein Dentallabor in der Stadtkoppel. Unbekannte Täter gelangten auf noch unbekannte Art und Weise in einen Kellerraum. Dort entwendeten sie ein Spezialgerät.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Lüneburg unter Tel. (04131) 8306-2215.

Lüneburg - Fahrt unter Alkoholeinfluss

Am späten Freitagabend gegen 23:00 h wurde ein 38-jähriger Mann in seinem PKW in der Innenstadt im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Den Fzg.führer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Lüneburg - Erhebliche Beschädigung eines Fahrrades

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in der Bardowicker Straße in Höhe der Deutschen Bank zu einer Sachbeschädigung ein Damenrades. Eine Zeugin meldete den Sachverhalt und teilte mit, dass die Tat aus einer größeren Gruppe Jugendlicher heraus begangen wurde. Bei Eintreffen der Polizei konnte eine größere Gruppe kontrolliert werden. Konkrete Täterhinweise liegen bislang noch nicht vor.

Weitergehende sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Lüneburg unter Tel. 04131-8306-2215.

Lüneburg - Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss

Am Samstagvormittag gegen 11:00 h, fiel einem Streifenwagen ein PKW BMW auf, der ihnen in der Lüneburger Straße in Oedeme entgegen kam. Die Polizeibeamten konnten sich an das auffällige Fahrzeug und das Kennzeichen, in Verbindung mit einem Fahren ohne Fahrerlaubnis, erinnern. Sie wendeten den Streifenwagen und folgten dem PKW. Bei der anschließenden Kontrolle stellten sie fest, dass der 25-jährige Mann aus Lüneburg nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Desweiteren räumte der Mann den Konsum von Cannabis ein. Bei einer Durchsuchung seiner Person wurde zudem noch eine Konsumeinheit Cannabis gefunden. Er hatte augenscheinlich aus der letzten Tat nichts gelernt. Eine Blutentnahme und zwei Strafanzeigen sowie eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige sind die Folge.

Lüneburg - Diebstahl aus Reihenhaus

In der Zeit von Freitag 21:00 h bis Samstag 18:45 h schlichen sich UT über eine unverschlossene Kellertür in ein Reihenhaus in der Bleckeder Landstraße ein. Dort begaben sie sich scheinbar zielgerichtet in ein bestimmtes Zimmer und entwendeten aus diesem eine Videospielekonsole. Verlassen wurde das Haus über eine rückwärtige Tür zum Garten.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Lüneburg unter Tel. 04131-8306-2215.

Amelinghausen - Brandstifter unterwegs

Am frühen Sonntagmorgen gegen 04:00 h wird der Polizei zunächst der Brand eines Komposthaufens, der sich direkt neben einem Holzschuppen befindet, gemeldet. Der Brandort befand sich in der Straße Am Rehmsberg. Ein Übergreifen der Flammen auf den Holzschuppen und ein in unmittelbarer Nähe befindliches Holzhaus konnte durch die FFW Amelinghausen verhindert werden.

Nahezu zeitgleich wurde dann im Rackerstieg eine brennende Papiertonne, neben einem Wohnhaus stehend, gemeldet. Auch diesen Brand konnte die FFW schnell unter Kontrolle bringen.

Während diese Brände gelöscht wurden, wurde der dritte Brand am Sportplatz in Amelinghausen gemeldet. Dort geriet aus noch ungeklärter Ursache ein Altkleidercontainer in Brand. Auch dieser Brand kann durch die FFW gelöscht werden. Alle enthaltenen Kleiderspenden wurden komplett vernichtet.

Nach bisherigen Erkenntnissen kann in allen Fällen eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Möglicherweise stehen die Brandstiftungen mit der Auftaktveranstaltung des Heideblütenfestes "Der See brennt" in Verbindung.

Lüchow-Dannenberg

Verkehrsunfallflucht

Ort:: Gartow, Hauptstraße, Parkplatz der Volksbank Zeit: Freitag, 11.08.2017, zwischen 08:00 und 18:30 Uhr Sachverhalt: Ein unbekannter Fahrzeugführer stieß mit seinem Fahrzeug gegen die Fahrertür des VW Golf des Geschädigten. Am Golf entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro. Anschließend entfernte sich der Verursacher ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Verkehrsunfallflucht

Ort: Lüchow, Seerauer Straße, dortiger Lidl Parkplatz Zeit: Samstag, 12.08.2017, 12:00 - 12:40 Uhr Sachverhalt: Ein unbekannter Fahrzeugführer stieß mit seinem Fahrzeug auf dem Lidl-Parkplatz gegen das Heck eines geparkten, lila farbenen, Skoda Superb. Am Skoda entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro. Anschließend entfernte sich der Unbekannte von der Unfallstelle ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern.

Trunkenheitsfahrt

Ort: Lüchow, Lange Straße Zeit: Samstag, 12.08.2017, 01:10 Uhr Sachverhalt: Ein 19-jähriger PKW -Fahrer befuhr in Lüchow die Lange Straße, obwohl er unter Alkoholeinwirkung stand. Bei einer Verkehrskontrolle wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Der Alcomat-Test ergab 0,33 Promille. Da der Pkw Fahrer sich noch in der Probezeit befindet und somit die 0,00 Promille Grenze besteht, wurde ein Ordnugswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Unachtsame Kinder

Ort:: Dannenberg / Nebenstedt, B 191, dortige Ampelkreuzung Zeit: Freitag, 11.08.2017, 15:50 Uhr Sachverhalt: Beim Überqueren der Fahrbahn übersahen die beiden 13 jährigen Mädchen die vorfahrtberechtigten PKW auf der Fahrbahn. Durch eine Gefahrenbremsung konnte ein Zusammenstoß mit den Kindern vermieden werden. Die nachfolgende Fahrzeugführerin konnte durch ein Ausweichmanöver einen Auffahrunfall verhindern, beschädigte ihren PKW aber an einem Ampelmast.

Verkehrsunfallflucht

Ort: Schweskau, Lindenallee Zeit: Sonntag, 13.08.2017, zwischen 00:00 Uhr und 05:00 Uhr Sachverhalt: Der zur Zeit noch unbekannte Fahrzeugführer befährt mit seinem Renault Megane mit Salzgitteraner-Kennzeichen, die Lindenallee in Schweskau. Aus unbekannter Ursache kommt er nach links von der Fahrbahn ab und fährt in den Seitengraben. Dabei entsteht an einem Straßenschild und einen Leitpfosten Schaden. Der Fahrzeugführer entfernt sich ohne den Schaden zu melden unerlaubt von der Unfallstelle. Das Fahrzeug lässt er an der Unfallstelle zurück.

Uelzen

Auseinandersetzung

Samstagmorgen gegen 02.00 Uhr kam es an der St.-Viti-Str. Ecke Ebstorfer Straße zu einer Auseinandersetzung unter mehreren jungen Männern, in dessen Verlauf nicht nur der Pkw eines 19-jährigen Mannes aus Bad Bevensen beschädigt wurde, sondern ein 18-jähriger Uelzener mit der Faust einem 18-jährigen Mann aus Bad Bevensen in das Gesicht schlug. Die Ermittlungen hinsichtlich der Körperverletzung und der Sachbeschädigung dauern an.

Unbeliebt

Samstagmorgen um 05.00 Uhr arbeitete ein 33-jähriger Ebstorfer positiv an seiner Unbeliebtheit. Nachdem er in einer Lokalität an der Gudesstraße mehrere weibliche Gäste verbal belästigt hatte und diese sich um Hilfe an den Türsteher wandten, wurde auch dieser und seine nicht anwesende Familie einmal durch beleidigt. Der Türsteher brachte den Ebstorfer mittels körperlicher Gewalt vor die Tür und dort zu Boden. Auf dem Asphalt liegend erkannte er seine derzeitige Unbeliebtheit und begab sich von dannen. Strafanzeigen wollte keiner der Beteiligten stellen.

Hinweis an den Dieb

Samstagvormittag wurde die Seitenscheibe eines Pkw Golf, der auf einen Parkstreifen an der Lübecker Straße stand, eingeschlagen. Aus dem Fahrzeuginnenraum wurde eine Geldbörse entwendet, die offen in der Ablage unter dem Handschuhfach lag. Offenbar nahm der Dieb das Angebot einer im Fahrzeuginnern gut sichtbar liegenden Geldbörse dankend an. Sonntagvormittag handelte eine weitere Verkehrsteilnehmerin ebenso leichtfertig. Sie parkte ihren Pkw an der Ebstorfer Straße gegenüber dem Waldparkplatz und stellte ihre Handtasche auf den Rücksitz. Als sie zu ihrem Pkw zurück kehrte, war eine Seitenscheibe eingeworfen und die Handtasche fehlte.

Verkehrsüberwachung

Auch an diesem Wochenende hat der Verkehrsteilnehmer seine Polizei auf der Straße nicht vermisst. Samstag in der Zeit von 12.30 - 13.30 Uhr wurden 7 Autofahrern am Spottweg in Uelzen ein Gespräch hinsichtlich ihrer Geschwindigkeitsüberschreitung angeboten. Es gab 6 Verwarnungen und eine Anzeige für einen 47 jährigen Mann mit 94 km/h. Sonntagmorgen um 02.00 Uhr wurde ein 29-jähriger Mann aus Essen mit seinem Sprinter einer Kontrolle unterzogen. Da er einen Atemtest mit 0,76 Promille ablegte, musste er sein Fahrzeug bis zum Ausnüchtern stehenlassen.

Radfahrer gesucht

Am Samstag erscheint ein 66-jähriger Mann aus dem Landkreis auf der Polizeiwache in Uelzen und gibt an, dass er gegen 16.30 Uhr auf der L270 einen Fahrradfahrer angefahren hat und dann geflüchtet ist. Nun wolle er sich stellen. Den genauen Unfallort beschrieb er mit der Fahrtstrecke von Uelzen nach Wieren, erst durch einen Kreisverkehr, dann eine 70er-Zone, dann eine Rechtskurve mit dem Radfahrer und da sein rechter Außenspiegel beschädigt ist, vermutet er, dass er mit ihm zusammengestoßen ist. An der besagten Unfallstelle wurden von der Polizei Reste eines Außenspiegels gefunden, ursächlich dafür scheint jedoch ein Leitpfahl zu sein. Von einem angefahrenen Radfahrer fehlt bis heute jede Spur. Falls es ihn gegeben hat, wird er gebeten, sich bei der Polizei in Uelzen zu melden.

Friedliche Feste

Sämtliche Festivitäten (Heraklidenschlacht, Seeparkfest, Rock im Rothen, Yachthafen etc) vom Wochenende in Stadt und Kreis verliefen offenbar friedlich, Polizeieinsätze sind nicht bekannt geworden.

Ruhestörungen

Fernab der vorstehenden Festivitäten wurden, wie an jedem Wochenende, der Polizei Ruhestörungen gemeldet, die von der Polizei nicht alle zeitnah erledigt werden konnten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: