Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 20.01.17 - 22.01.17 ++

Lüneburg (ots) - Presse - 20.01.17-22.01.17

Lüneburg

Lüneburg - Unbekannte brachen zwischen Mittwoch und Samstag eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Schröderstraße auf. Aus der Wohnung entwendeten sie einen Laptop und entkamen unerkannt.

Radbruch - Ein unbewohntes Einfamilienhaus war zwischen Donnerstag und Samstag Ziel von Einbrechern. Sie schlugen eine Fensterscheibe ein und verschafften sich so Zutritt. Entwendet wurde vermutlich nichts.

Deutsch Evern - In ein ebenfalls unbewohntes Haus drangen Unbekannte zwischen Dienstag und Donnerstag ein. Sie hebelten ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Auch hier wurden nach ersten Erkenntnissen keine Gegenstände entwendet.

Lüneburg - Ein auf dem Wohnmobilparkplatz auf den Lüneburger Sülzwiesen abgestelltes Wohnmobil wurde am Freitagnachmittag Ziel von Einbrechern. Trotz mehrfacher Hebelversuche gelang es ihnen jedoch nicht, die Tür zu öffnen.

Lüneburg - Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei zum Lüneburger Bahnhof gerufen, weil dort ein 20-jähriger eine Glastür beschädigt hatte. Als die Polizei eintraf, versuchte der alkoholisierte Täter zunächst zu flüchten und anschließend die Polizisten anzugreifen. Er durfte seinen Rausch schließlich im Polizeigewahrsam ausschlafen.

Handorf - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstag gegen 17:00 Uhr auf der B 404. Ein 44-jähriger Mann fuhr mit seinem Pkw auf der B 404 in Richtung A 39, um auf die A 39 in Richtung Lüneburg zu fahren. Vermutlich aufgrund seiner starken Alkoholisierung (2,06 Promille) kam er in der Kurve in den Gegenverkehr und prallte dort mit einem Pkw einer 42-jährigen zusammen. Glücklicherweise wurden beim Zusammenstoß beide Fahrzeugführer nur leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Dem Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde einbehalten. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Lüneburg - Auch an diesem Wochenende führte die Polizei Verkehrskontrollen im Lüneburger Stadtgebiet durch. So wurden Durchfahrtverbote an der Bernsteinbrücke, der Salzstraße und am Platz Am Sande überwacht. Insgesamt wurden 9 Verstöße an der Bernsteinbrücke, 19 Verstöße an der Salzstraße sowie 23 Verstöße Am Sande geahndet.

Lüchow-Dannenberg

Gefährliche Körperverletzung Ereignisdatum: Sa., 21.01.2017 01:00 - Sa., 21.01.2017 01:50 Ereignisort: 29439 Lüchow, Ranzau Kurzsachverhalt Der alkoholisierte 44-jährige Beschuldigte (AAK 3,61 Promille) wirft dem Opfer (53) eine Tasse gegen den Kopf, wodurch dieser dadurch eine blutende Wunde davon trägt. Da das Opfer und der Beschuldigte unter einem Dach wohnen und keine Ruhe zwischen den beiden Personen hergestellt werden kann, wird der Täter ins polizeiliche Gewahrsam verbracht.

Diebstahl einer Ansitzkanzel Ereignisdatum: Sa., 01.10.2016 00:00 - Di., 13.12.2016 18:00 Ereignisort: 29481 Karwitz, B 191 Örtlichkeit: Waldgebiet südlich der B 191 Kurzsachverhalt Bislang unbekannte Täter entwendeten eine Ansitzkanzel im Waldgebiet Thunpadel. Schadenshöhe: 200

Verkehrsunfallflucht Ereignisdatum: Fr., 20.01.2017 14:50 - Fr., 20.01.2017 15:40 Ereignisort: 29439 Lüchow, Lange Straße, Parkbucht Höhe Nr. 69 Kurzsachverhalt Ein derzeit unbekannter Fahrzeugführer stößt mit seinem PKW beim Ein-/Ausparken gegen den geparkten PKW Subaru (Farbe weiß) des Geschädigten und entfernt sich anschließend unerlaubt vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Schadenshöhe: ca. 1.000 Euro Hinweise bitte an die Polizei in Lüchow.

Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fußgänger Ereignisdatum: Fr., 20.01.2017 18:20 Ereignisort: 29439 Lüchow, Königsberger Straße 10, Fußgängerüberweg Höhe Kreishaus Kurzsachverhalt Eine 31-jährige PKW-Führerin befuhr mit ihrem VW Polo die Königsberger Straße in Lüchow aus Richtung SKF-Kreisel kommend in Fahrtrichtung Hindenburgstraße. In Höhe des Kreishauses übersah sie die bevorrechtigte 57-jährige Fußgängerin, welche gerade die Straße über den dortigen Fußgängerüberweg überquerte. Es kam zum Zusammenstoß des Fahrzeuges mit der Fußgängerin. Dabei erlitt die Fußgängerin schwerste Kopfverletzungen. Sie wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Dannenberg verbracht. Schadenshöhe am PKW: 300

Bedrohung Ereignisdatum: Fr., 20.01.2017 21:00 - Fr., 20.01.2017 21:05 Ereignisort: 29439 Lüchow, Lange Straße Kurzsachverhalt Ein 16- und ein 19-jähriger werden durch eine derzeit unbekannte männliche Person vor einer Pizzeria bedroht, dass er sie zusammen schlagen bzw. abstechen werde. Daraufhin flüchteten die beiden Opfer vor dem Täter. Der Täter kann durch Zeugen wie folgt beschrieben werden:

   - ca. 35-40 Jahre
   - korpulente Statur
   - trug eine Mütze
   - Haare an den Seiten kurz
   - schwarze Bomberjacke
   - führte ein schwarzes MTB mit sich 

Eine anschließend durchgeführte Tatortnahbereichsfahndung verlief negativ. Hinweise bitte an die Polizei Lüchow.

Brand Ereignisdatum: Sa., 21.01.2017 18:00 Ereignisort: 29485 Lemgow, Schletau, Im Sandberg Kurzsachverhalt Aus bisher ungeklärter Ursache gerät ein Garagen-/Werkstattanbau in Schletau in Brand. Der Brand breitete sich anschließend an das direkt angrenzende Wohnhaus über, sodass nicht nur der Garagenanbau, sondern auch das Wohngebäude sowie das Dach vom Brand betroffen sind. Ein in der Garage abgestellter Trecker und ein Pkw sind durch den Brand ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden. Nachdem die sich im Haus befindlichen Bewohner das Feuer gegen 18.00 Uhr bemerkten und die Feuerwehr selbst verständigten, konnten sie rechtzeitig das Gebäude unverletzt verlassen. Der Brand betroffene Anbau ist einsturzgefährdet und kann dadurch nicht betreten werden. Insgesamt 65 Feuerwehrleute bekämpften ab ca. 18.15 Uhr den Brand. Geschätzter Schaden: ca. 100.000 Euro

Verkehrsunfallflucht Ereignisdatum: Sa., 21.01.2017 07:45 - Sa., 21.01.2017 14:20 Ereignisort: 29439 Lüchow, Drawehner Straße 8 - 10 Örtlichkeit: CCW - Parkplatz Kurzsachverhalt Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigt mit seinem Fahrzeug den ordnungsgemäß geparkten Pkw Opel Tigra der Geschädigten an der Fahrertür. Anschließend entfernt sich der Unfallflüchtige vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Am Pkw der Geschädigten entsteht ein Sachschaden von ca. 1.500

Einbruchdiebstahl Ereignisdatum: Sa., 21.01.2017 13:30 - So., 22.01.2017 06:30 Ereignisort: 29451 Dannenberg, Lüchower Straße Kurzsachverhalt Bislang unbekannte Täter gelangen in ein Wohnhaus am o.a. Ort und entwenden aus dem Schlafzimmer Schmuck im Werte von ca. 6.000 Euro und aus der Küche ca. 1.200 Euro Bargeld. Hinweise bitte an die Polizei Lüchow.

Uelzen

Unfälle

   Verkehrsunfall mit Schulbus Am Freitag, 20.01.2017, gegen 13.20 
Uhr, befuhr ein 63 -Jähriger mit einem  LKW den Spottweg 
stadtauswärts und wollte nach links auf die Zufahrt zum Uhlenring 
abbiegen. Hierbei beachtete er nicht den Vorrang eines 
entgegenkommenden Kraftomnibuses, der zur Schülerbeförderung 
eingesetzt war. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Lkw- 
Fahrer  und eine 17jährige Schülerin aus dem vollbesetzten Schulbus 
wurden leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in 
Höhe von insgesamt ca. 20 000 EUR. Bei der Unfallaufnahme konnte 
nicht abschließend geklärt werden, ob noch weitere Schüler oder 
Schülerinnen verletzt wurden. Erziehungsberechtigte werden gebeten, 
falls auch ihr Kind verletzt wurde, sich mit der Polizei Uelzen in 
Verbindung zu setzen. ----- 

Zwei Straßenbäume beschädigte ein unbekannter Autofahrer im Zeitraum von Freitag, 20:00 Uhr bis Samstag, 08:00 Uhr in der Wichmannsburger Burgstraße. Der oder die Verursacher(in) geriet in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Bäume. Sachdienliche Hinweise zu dieser Unfallflucht bitte an die Polizeistation Bienenbüttel (05823-7131).

   ----- 

Zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden kam es am Samstag gegen 11:40 Uhr auf dem Parkplatz des Suderburger Edeka-Marktes.

Eine 55jährige befuhr mit ihrem Opel den Parkplatz, als sie nach bisherigen Ermittlungen einen Krampfanfall bekam und deshalb die Gewalt über ihr Fahrzeug verlor. Ihr Pkw stieß gegen einen Audi, der daraufhin gegen einen Ford geschoben wurde. Die Opel-Fahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Verkehrsstraftaten

Einen 33jährigen Autofahrer zog die Polizei am Freitag gegen 13:45 Uhr aus dem Verkehr. Dem Mann wurde bereits 2015 der Führerschein entzogen; trotzdem fuhr er am Freitag durch Uelzens Innenstadt.

Auch ein 50jähriger Autofahrer, der durch Ebstorf fuhr, konnte der Polizei bei einer Kontrolle keinen Führerschein vorzeigen, denn der war ihm bereits zuvor entzogen worden. Gegen beide Männer wurden Starfverfahren eingeleitet.

Verkehrsüberwachung

Auch an diesem Wochenende führte die Polizei wieder Geschwindigkeitsüberwachungen durch. Bei etlichen Verkehrsteilnehmern ist es mit der Einhaltung der Geschwindigkeiten immer noch nicht weit her: So wurden bei einer Kontrolle am Freitagnachmittag in Ebstorf neun gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen; ein Autofahrer war so schnell unterwegs, dass eine Anzeige geschrieben wurde.

Am späten Freitagnachmittag kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit in Uelzen. Auch hier wurden innerhalb von 90 Minuten zehn Raser erwischt.

Am Samstag kontrollierte die Polizei zur Mittagszeit in Uelzen. Auch an diesem Tag wurden sieben Verkehrsteilnehmer gebührenpflichtig verwarnt.

Straftaten

Auf frischer Tat erwischt wurde eine 32jährige Frau, die in der Nacht zum Sonntag kurz nach Mitternacht Scheiben am ehemaligen Postgebäude am Bahnhof einschlug. Zuvor war der Polizei gemeldet worden, dass am Gebäude Scheiben eingeschlagen würden. Die kurze Zeit später eintreffenden Beamten konnten die geständige Frau noch vor Ort antreffen. Warum sie die Sachbeschädigung begangen hat, blieb zunächst im Dunkeln. Die Täterin wird im Zuge der weiteren Strafermittlungen noch Gelegenheit haben, Einlassungen zur Sache machen zu können.

   Bereits in der Nacht zum Freitag wurde die Polizei gegen 04:45 Uhr
zu einem Einsatz in eine Asylbewerberunterkunft nach Bad Bevensen 
gerufen. Ein Aufsicht führender Angestellter hatte festgestellt, dass
eine ihm unbekannte männliche Person im Gebäude eine Tür eingetreten 
und das Gebäude verlassen hatte. Kurz danach kehrte die Person jedoch
zurück und schlug ein Fenster ein. Die eintreffenden Polizeibeamten 
wurden von dem 26jährigen -aus Marokko stammenden- Täter sogleich 
angegriffen. Da der Mann sich bei der Tatausführung erhebliche 
Schnittverletzungen an der Hand zugezogen hatte und aufgrund seiner 
Aggressivität von den Beamten überwältigt werden musste, bekamen sie 
das Blut des Mannes ins Gesicht, auf die Haut, auf die Schleimhäute 
und auf ihre Uniformen. Auch den Rettungsdienst ließ der Marokkaner 
nicht an sich heran, so dass selbst der als Hilfeleistung gedachte 
Transport ins Krankenhaus nur mit erheblichem Aufwand möglich war. 
Was der Mann, der in Rosche untergebracht ist, in Bad Bevensen 
wollte, konnte in dieser Nacht nicht geklärt werden. Um die 
Übertragung infektiöser Krankheiten durch den Kontakt mit dem Blut 
des Täters auszuschließen, begaben sich die weiterhin dienstfähigen 
Beamten vorsorglich in ärztliche Behandlung. Gegen den Täter wurden 
Anzeigen wegen Sachbeschädigung, Widerstand und Beleidigung 
geschrieben. ----- 

In den frühen Morgenstunden des Samstags wollte ein unbekannter Mann mit Migrationshintergrund die Abfuhr nicht akzeptieren, welche ihm eine 18jährige Frau gab. Der Mann sprach die junge Frau in Höhe der Volksbank Gudesstraße an und versuchte, mit ihr ins Gespräch zu kommen. Als die Frau deutlich machte, dass sie keine Kontaktaufnahme wünsche und in die Schmiedestraße einbog, kam es im Einmündungsbereich Gudesstraße/Schmiedestraße zu einer Körperverletzung, indem der unbekannte Mann die Frau ohrfeigte. Zeugen des Vorfalls, der sich am Samstag irgendwann zwischen 03:00 Uhr und 04:00 Uhr ereignete, werden gebeten, sich bei der Polizei Uelzen zu melden (0581-9300).

   ----- 

Vielleicht war es zu viel Alkohol, vielleicht die falsche Einschätzung der Lage, wahrscheinlich aber die Summe aus Beidem, die zu Körperverletzungen in einer Kneipe an der Gudesstraße führte: Am Samstag kurz vor Mitternacht wollte ein 55jähriger einem stark alkoholisierten 36jährigen beim Aufheben seiner Brille helfen. Der 36jährige deutete diese Hilfeleistung aber als Angriff und schlug daraufhin dem Älteren mit der Faust gegen den Kopf. Der 36jährige wurde selbst aber auch zum Opfer einer Körperverletzung, als er sich den Faustschlag eines 57jährigen einhandelte. Die alkoholisierten Männer bekamen alle einen Platzverweis von der Polizei, um zu verhindern, dass es zu weiteren Übergriffen kommt. Die bereits vor dem Eintreffen der Polizei begangenen Körperverletzungen ziehen für die Täter strafrechtliche Ermittlungsverfahren nach sich.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: