Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ "Wechsel-Falle" klappt nicht - Täterinnen gestellt - Polizei nimmt Sicherheitsleistungen ++ mit Pkw überschlagen - schwer verletzt - "Alkohol im Spiel?" ++ Müllsäcke in Brand gesetzt ++

Lüneburg (ots) - Presse - 18.03.2016 ++

Lüneburg

Lüneburg - "Wechsel-Falle" klappt nicht - Täterinnen gestellt - Polizei nimmt Sicherheitsleistungen

Äußerst aufmerksam reagierten Mitarbeiter/-innen in den Mittagsstunden des 17.03.16 zweier Geschäfte in der Oberen und Unteren Schrangenstraße. Die Mitarbeiter/-innen waren zwei Wechsel-Fallen-Betrügerinnen "nicht auf den Leim" gegangen und hatten stattdessen die Polizei alarmiert, die die beiden 24 und 45 Jahre alten Täterinnen sowie einen 25 Jahren alten Fahrer vorläufig festnehmen konnten. Die beiden rumänischen Frauen hatten gegen 11:20 und 11:40 Uhr versucht in den jeweiligen Geschäften geringwertige Artikel zu kaufen. An der Kasse verwickelten die Frauen, die mit einem 100 Euro-Schein versuchten zu bezahlen, die Mitarbeiter in eine Diskussion um den Kaufpreis, um sich so ein hohes Wechselgeld auszahlen zu lassen. Die Polizei konnte die Frauen im Innenstadtbereich festnehmen und auch ihren Fahrer ausfindig machen. Parallel durchsuchten die Beamten den Pkw der Personen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg wurden die drei rumänischen Staatsbürger mit Meldeadressen in Berlin nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Zur Sicherung des Strafverfahrens mussten die Frauen eine Sicherheitsleistung von 400 Euro hinterlassen. Die Ermittlungen im Rahmen der eingeleiteten Strafverfahren dauern an.

Bleckede - mit Pkw überschlagen - schwer verletzt - "Alkohol im Spiel?"

Aus bisher ungeklärter Ursache verunfallte eine 18 Jahre alter Fahrer eines Pkw Fiat Panda in den späten Abendstunden des 17.03.16 auf der Landesstraße 222/Dahlenburger Landstraße. Der junge Mann war gegen 22:30 Uhr nach links von der Fahrbahn abgekommen, schlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der 18-Jährige konnte sich aus dem Fahrzeug befreien und wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 5000 Euro. Die Polizei prüft aktuell, ob der Fahrer alkoholisiert war und hat eine Blutentnahme veranlasst.

Lüneburg - Müllsäcke in Brand gesetzt & Gullideckel versetzt - Vandalen unterwegs

Insgesamt vier Fälle von angezündeten Müllsäcken beschäftigten Polizei und auch Feuerwehr in den Nachtstunden zum 18.03.16. In der Kolberger Straße sowie im Tobakskamp gingen dabei auf dem Gehweg "gelbe Säcke" in Flammen auf. Es entstand geringer Sachschaden. Die Polizei ermittelt. Parallel wurde in der Nacht mehrere Gullideckel verrückt.

Bardowick - Motorrad gestohlen

Ein Motorrad Yamaha stahlen Unbekannte in der Nacht zum 17.03.16 in der Große Straße. Vermutlich mehrere Täter trugen das mit Lenkradschloss gesicherte Motorrad mit dem amtlichen Kfz-Kennzeichen LG-YZ 6 weg und transportierten dieses ab. Es entstand ein Sachschaden von einigen tausend Euro. Die Polizei hat das Krad zur Fahndung ausgeschrieben. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Bardowick/Lüneburg - Pkw aufgebrochen

Zwei in der Kleine Brückenstraße in Bardowick und Eisenbahnweg in Lüneburg abgestellte Pkw Mercedes und VW Caddy brachen Unbekannte in der Nacht zum 17.03.16 bzw. in den Morgenstunden des 17.03.16 zwischen 100:00 und 12:00 Uhr auf. Die Täter schlugen jeweils die Scheibe mit einem Stein ein und erbeuteten eine Geldbörse sowie einen Rucksack. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Mlebeck - Drogen im Straßenverkehr - Kontrolle der Bereitschaftspolizei

In Zusammenarbeit mit der hiesigen Polizei kontrollierten Beamte der Lüneburger Bereitschaftspolizei im Verlauf des 17.03.16 mehr als 50 Fahrzeugführer auf der Bundesstraße 4 in Melbeck/Uelzener Straße auf Drogeneinfluss im Straßenverkehr. Alle Fahrzeugführer waren "drogenfrei" und fuhren ordnungsgemäß. Parallel ahndeten die Beamten auch Handyverstöße.

Bleckede/Embsen - ... die Polizei kontrolliert

In den Mittagsstunden des 17.03.16 kontrollierte die Polizei in einer 70 km/h-Zone auf der Landesstraße 222 zwischen Nindorf und Bleckede die Geschwindigkeit. Dabei waren insgesamt zwei Fahrer zu schnell unterwegs. In den Morgenstunden hatten Beamte bereits auf der Bundesstraße 209 in Neu Oerzen das Überholverbot kontrolliert. Dort ahndeten die Beamten einen Verstoß

Lüchow-Dannenberg

Karwitz - betrunken aufgefahren - 1,74 Promille

Einen Alkoholwert von 1,74 Promille stellte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 17.03.16 bei einem 30 Jahre alten Unfallfahrer aus Parchim fest. Der Pkw-Fahrer war gegen 14:45 Uhr nach Passieren einer Kurve auf der Bundesstraße 191 in das letzte Fahrzeug einer langsam fahrende "Fahrzeugschlange" gefahren. Es entstand Sachschaden. Bei der Unfallaufnahmen stellten die Beamten bei dem 30-Jährigen Alkoholbeeinflussung fest. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten im Rahmen des Strafverfahrens sicher.

Lüchow - unter Drogeneinfluss unterwegs

Den Fahrer eines Pkw Honda stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 17.03.16 in der Königsberger Straße. Bei der Kontrolle gegen 15:20 Uhr stellten die Beamten bei dem 21-Jährigen den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv.

Lüchow - unter Drogeneinfluss unterwegs II

Gegen 20:30 Uhr (am 17.03.16) stoppte die Polizei in der Leibnizstraße einen 23 Jahre alten Kleinkraftradfahrer. Auch bei diesem stellten die Beamten bei dem 21-Jährigen den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Parallel räumte der Mann den Konsum von THC/Amphetaminen ein.

Amt Neuhaus/Neuhaus - ... die Polizei kontrolliert

In den Nachmittagsstunden des 17.03.16 kontrollierte die Polizei den Verkehr im Bereich Neuhaus. Dabei ertappten die Beamten insgesamt neun Fahrer ohne angelegten Sicherheitsgurt.

Uelzen

Uelzen - Bad Bodenteich - Polizei fahndet nach Raubüberfall mit Kamerabildern ++ "Wer erkennt den Täter?" ++ Tankstellenraub Bad Bodenteich ++

Nach dem Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Neustädter Straße in Bad Bodenteich in den Abendstunden des 13.02.16 veröffentlicht die Polizei aktuell Kamerabilder, die den maskierten Täter bei der Tatausführung zeigen. Gegen 20.15 Uhr hatte ein mit einer Strumpfmaske maskierter männlicher Täter den Verkaufsraum der Tankstelle betreten und unter Vorhalt eines Revolvers die Herausgabe von Bargeld erpresst. Der allein anwesende Mitarbeiter händigte daraufhin alle in der Kasse befindlichen Einnahmen an den Täter aus, welcher sich fußläufig in Richtung Neustädter Straße entfernte. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter nicht mehr angetroffen werden (siehe auch Pressemitteilung v. 14.02.16). Der Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 165 - 170 cm groß, ca. 25 Jahre alt, schlank, südländische Erscheinung, Bekleidung: dunkelblaue Jeanshose, schwarze Jacke, graue Wintermütze

Die Ermittlungen des Kriminalermittlungsdienstes Uelzen zu dem Überfall dauern an. Einen Zusammenhang der Tat mit der Serie von vermutlich insgesamt 13 Raubüberfällen auf Tankstellen in Lüneburg, Uelzen, Bad Bevensen, Soltau und Celle sehen die Kriminalisten aktuell nicht. Der vermeintliche 39-jährigen Haupttäter zur angesprochenen Tatserie wurde bereits Ende Februar festgenommen und "sitzt" aktuell in Haft. Auch bei einem dringend tatverdächtigen Mittäter sind bereits strafprozessuale Maßnahmen erfolgt.

Hinweise zu der Person nimmt die Polizei Uelzen unter der 0581-930-0 entgegen.

++ Kamerabilder des Raubüberfall aus Bad Bodenteich sind unter www.polizeipresse.de abrufbar ++

Uelzen - Pkw beschädigt - Emblem herausgerissen

Das Emblem eines auf den Parkflächen am Embsberg abgestellten Pkw BMW X5 rissen Unbekannte in den Nacht zum 17.03.16 aus der Front der Motorhaube. Es entstand ein Sachschaden von gut 1000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Stoetze/Hohenzethen - "doppeltes Überholmanöver" - Sachschaden

Zu einer Kollision zweier Pkw aufgrund eines "doppelten Überholmanövers" kam es in den Nachmittagsstunden des 17.03.16 auf der Bundesstraße 191 im Bereich Hohenzethen. Ein 63 Jahre alter Fahrer eines Pkw Daimler aus dem Heidekreis war gegen 15:15 Uhr nach links ausgeschert, um einen vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen. Dabei hatte der Senior übersehen, dass eine 47 Jahre alte Fahrer eines Pkw Nissan bereits zum Überholen angesetzt hatte, so dass es zu Zusammenstoß kam. Der Nissan wurde dadurch in die Leitplanke (die glücklicherweise vorhanden war) gedrückt. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von gut 4000 Euro.

Uelzen - Vorfahrt missachtet

Zu einem Verkehrsunfall aufgrund Vorfahrtmissachtung kam es in den Nachmittagsstunden des 17.03.16 im Bohldamm. Eine 54 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Daimler hatte gegen 14:20 Uhr in Höhe der Kreuzung Alewinstraße die Vorfahrt eines 17 Jahre alten Kleinkraftradfahrers missachtet, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der Jugendliche erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 7500 Euro.

Uelzen - "Verkehrsunfallflucht" - aufmerksame Zeugin liest Kennzeichen ab

Zu einem Parkplatzditscher kam es in den Nachmittagsstunden des 17.03.16 auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Nordallee. Ein 67-jähriger Fahrer eines VW Busses hatte beim Rückwärtsfahren einen parkenden Pkw Ford angefahren und diesen verschoben. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Eine aufmerksame Zeugin konnte das Kennzeichen des VW Busses ablesen und dieses an die Ford-Fahrerin weitergeben. Die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht gegen den 67-Jährige dauern an. Es entstand ein Sachschaden von gut 1500 Euro.

Uelzen/Ebstorf - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit

In den Morgenstunden des 17.03.16 kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit am Ilmenauufer. Dabei waren in der 30 km/h-Zone insgesamt 20 Fahrer zu schnell unterwegs. Schnellster war ein 46 Jahre alter Fahrer mit 50 km/h. Bereits am 16.03.16 kontrollierten Beamten auch An der Bahn in Ebstorf die Geschwindigkeit. Dort waren insgesamt sieben Fahrer zu schnell unterwegs.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: kai.richter@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: