Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Schädelfund - kein Hinweis auf Verbrechen ++ Kinder bestohlen - Täter erbeutet zwei Handys ++ "Voll aufgefahren" ++ Dieb vor Eingang der Anzeige gefasst ++

Bild des am 28.10.14 im Flussbett der Ilmenau aufgefundenen Schädels

Lüneburg (ots) - Lüneburg

Lüneburg - Schädelfund - weitere Untersuchungen folgen - keine Hinweise auf Verbrechen

Wie von hier berichtet, wurde in der vergangenen Woche im Rahmen der alljährlichen "Entrümpelung" der Ilmenau ein menschlicher Schädel und weitere Knochen im Flussbett gefunden. Sowohl der Schädel als auch die Knochen wurden zur Rechtsmedizin nach Hamburg geschickt, um dort weitere Untersuchungen durchzuführen.

Mittlerweile steht fest, dass die Knochen eindeutig Tierknochen sind, der Schädel der eines Menschen.

Untersuchungen des Schädels haben keine Hinweise auf das Vorliegen eines Verbrechens geliefert. Auch konnte anhand des noch im Oberkiefer des Schädels vorhandenen Zahnes ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem Schädel um den eines im Jahr 2002 aus dem PKL vermissten Mannes handelt.

Der Tote könnte aufgrund der Struktur des Schädels zwischen 20 und 60 Jahre alt gewesen sein. Das Geschlecht ist nicht geklärt.

Die Rechtsmediziner hoffen DNA aus dem Zahn gewinnen zu können, welche entsprechend untersucht werden wird.

Weiterhin wird der Schädel einer sogenannten C14 Untersuchung, auch als Radiokarbonmethode bekannt, unterzogen, welche das genaue Alter bestimmen soll. Mit dem Ergebnis ist jedoch erst in einigen Monaten zu rechnen, denn dem Schädel wird keine besondere Priorität beigemessen.

Für die Polizei ist der Schädel nach jetzigem Stand von keiner weiteren Bedeutung.

++ Fotos können unter www.polizeipresse.de herunter geladen werden. ++

Lüneburg - Kinder bestohlen - Täter erbeutet zwei Handys

Am Dienstag, gegen 18.00 Uhr, wurden zwei Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren in der Straße Bei der St. Johanniskirche von einem älteren Jugendlichen angesprochen, der einen der Jungen bat sein Handy, ein iPhone 6, ausleihen zu dürfen, um zu telefonieren. Der Jugendliche telefonierte zunächst mit dem Handy, jedoch riss er auch dem anderen Jungen noch dessen Samsung Handy aus der Hand und lief dann in Richtung Scherenschleiferstraße davon. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Der Täter und seine Begleitung wurden wie folgt beschrieben:

   - männlich,
   - ca. 17 Jahre alt,
   - 160 bis 170 cm groß,
   - schlanke Gestalt,
   - evtl. türkischer Herkunft,
   - leichter Ansatz eines Vollbartes,
   - dunkle, evtl. schwarze Haare,
   - sprach in einer Fremdsprache am Telefon,
   - bekleidet mit einer Schirmmütze von Nike und einer auffälligen 
     Hose, die im Gesäßbereich eine Art Graffiti-Muster aufweist. 

Die Begleitung wurde beschrieben als:

   - weiblich,
   - ca. 17 bis 19 Jahre alt,
   - ca. 180 cm groß,
   - lange, braune Haare, zum Zopf gebunden,
   - vermutlich deutscher Herkunft,
   - "rote Stellen" im Gesicht. 

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 0431/292-215, entgegen.

Lüneburg - Dieb vor Eingang der Anzeige gefasst

Am Dienstag, gegen 15.45 Uhr, fiel einem Polizeibeamten, der privat unterwegs war ein Mann auf, der sich beim Geld abheben an einem Automaten merkwürdig verhielt. Der Polizeibeamte benachrichtigte die Kollegen und behielt den Mann im Auge, bis dieser schließlich in der Bäckerstraße von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert werden konnte. Bei dem 33jährigen Mann wurde u.a. eine EC-Karte gefunden, die ihm nicht gehört und Bargeld, welches er gerade zuvor abgehoben hatte. Diebesgut, welches der 33Jährige zwischen Geldautomat und der Bäckerstraße deponiert hatte, konnte ebenfalls gesichert werden. Als sich wenig später die 39jährige Eigentümern der EC-Karte bei der Polizei meldet, weil ihre Geldbörse in einem Geschäft in der Straße Auf dem Kauf entwendet wurde, wart sie hoch erfreut, dass sie ihre Sachen wieder in Empfang nehmen konnte. Der 33 Jahre alte Mann ist kein Unbekannter bei der Polizei. Er ist in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Kirchgellersen - Unbekannter "baut" Unfall und flüchtet

Am Montag, zwischen 12.00 und 14.00 Uhr, fuhr ein Unbekannter mit seinem schwarzen Kleinwagen vermutlich beim Rangieren gegen einen in der Dorfstraße parkenden Daimler. An dem Daimler entstand ein Schaden von geschätzt 2.500 Euro. Der Fahrer des Kleinwagens fuhr nach dem Unfall davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Reppenstedt, Tel.: 04131/66388, entgegen.

Westergellsersen - Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Dienstag, gegen 09.45 Uhr, befuhr ein 32jähriger Motorroller-Fahrer die Rentenstraße in Richtung Vierhöfen. Zeitgleich kam ein 46jähriger VW-Fahrer aus dem Mechterser Weg und bog nach links in die Rentenstraße ein. Der 32Jährige bremste seinen Roller ab, kam auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und stürzte. Er wurde bei dem Sturz schwer verletzt. An dem Motorroller entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Reppenstedt, Tel.: 04131/66388, zu melden.

Lüneburg - "Voll aufgefahren"

Am Dienstag, gegen 16.10 Uhr, befuhr eine 71Jährige mit ihrem VW Polo die Goethestraße aus Richtung Uelzener Straße kommend und übersah dabei einen am Fahrbahnrand geparkten VW Golf. Die 71Jährige fuhr auf den Golf auf und verletzte sich dabei leicht. An den Pkw entstanden geschätzte 8.000 Euro Sachschaden. Die eingesetzten Beamten stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass die 71Jährige nach Alkohol roch. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,89 Promille. Der Polo-Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde einbehalten und ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet.

Lüchow-Dannenberg

Schnega - Notstromaggregat entwendeten

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Dienstag in einen Schuppen in der Lange Straße ein. Aus dem Schuppen nahmen die Täter ein Notstromaggregat mit. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel.: 05841/122-215, entgegen.

Trebel - Autofahrer unter Drogeneinfluss

Am Dienstag, gegen 10.40 Uhr, wurde der 22jährige Fahrer eines VW in Pannecke von der Polizei kontrolliert. Wie sich bei der Kontrolle heraus stellte, stand der VW-Fahrer unter dem Einfluss von Drogen. Ein Urin-Test verlief positiv. Dem 22Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und ein Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Lüchow - Verkehrskontrollen

Am Dienstagnachmittag wurden im Stadtgebiet von Lüchow 20 Autofahrer kontrolliert. 15 Verwarnungen wegen des Verstoßes gegen die Gurtpflicht wurden ausgesprochen und 5 Bußgeldverfahren wegen der Benutzung eines Handys während der Fahrt eingeleitet.

Uelzen

Uelzen - Außenspiegel von Pkw abgebrochen

Unbekannte Täter haben am Montag, gegen 01.00 Uhr, von einem VW, der in der Weinbergstraße geparkt stand, einen Außenspiegel abgebrochen und dabei einen Sachschaden von geschätzten 400 Euro verursacht. In der Nähe des Tatortes wurden zwei Mädchen im Alter von 14 und16 Jahren und ein 16jähriger Jugendlicher und ein 20 Jahre alter Heranwachsender angetroffen, die als Tatverdächtige in Frage kommen. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel.: 0581/930-215, entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Antje Freudenberg
Telefon: 04131-29-2515
Mobil: 01520/9348988
E-Mail: antje.freudenberg@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: