Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 21. - 23.02.14 ++

Lüneburg (ots) - Lüneburg

Am 22.02., gegen Mittag, geriet ein Ehepaar in Lüneburg-Häcklingen in Streit, der Mann schlug der Frau dermaßen mit der Faust auf den Mund, dass die Lippe platzte und Zähne gelockert wurden. Gegen den Mann wurde eine Wegweisung aus der Wohnung für 10 Tage ausgesprochen. Eine Kontrolle am Morgen des 23.02. ergab, dass sich der Mann trotzdem wieder in der Wohnung aufhielt, er wurde erneut aus der Wohnung gewiesen.

In der Nacht zum 22.02. brachen unbekannte Täter zwei Türen eines Wohn- und Geschäftshauses in der Innenstadt von Lüneburg auf. Sie gelangten jedoch nicht wie vermtl. beabsichtigt in ein Restaurant.

Nach Aufhebeln der Eingangstür eines Friseurgeschäftes in der Innenstadt in der Nacht zum 22.02. fanden die Täter in einer unverschlossenen Kasse und Kassette Bargeld vor und entwendeten dieses. Die genaue Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Am Morgen des 22.02. entwendete ein älterer Mann 2 Flaschen Korn in einem Supermarkt in Lüneburg. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, er wurde in die JVA eingeliefert.

Am 22.02., gegen 02.00 Uhr, schlug ein junger Mann nach einem Streit mit seiner Freundin mehrere Fenster im Gebäude seiner Wohngruppe in Lüneburg, Am Springintgut, ein. Etwa 1 Stunde später randalierte er er in seiner Wohnung, u.a. trat er seine Wohnungstür ein. Da er zudem alkoholisiert war, sich nicht beruhigen wollte und die eingesetzten Bea. massiv beleidigte, erfolgte zur Verhinderung weiterer Straftaten eine Ingewahrsamnahme.

Eigentlich wollte die Polizei am 23.02., 05.00 Uhr, lediglich für Ruhe sorgen, weil sich Nachbarn über laute Musik aus einer Wohnung in Lüneburg, Volgershall, beschwert hatten. Der Verursacher konnte zunächst nicht angetroffen werden, er kam aber wenig später auf einem Fahrrad zurück, weil er Bier geholt hatte. Allerdings war er so alkoholisiert, dass er beim Absteigen stürzte und die Flaschen zerbrachen. Zudem hatte er noch eine Schreckschusswaffe dabei, für die er keine erforderliche Erlaubnis hatte, weiterhin waren seine Angaben zum Eigentumserwerb des hochwertigen Rades höchst zweifelhaft. Eine Blutentnahme wegen der Trunkenheitsfahrt wurde angeordnet, Waffe und Rad wurden sichergestellt. Gegen 09.00 Uhr erfolgte ein weiterer Einsatz, weil der junge Mann immer noch seine Nachbarschaft beschallte: Nun wurde auch seine Anlage sichergestellt.

Leicht verletzt wurde am 23.02., 04.40 Uhr, eine junge Frau als Beifahrerin in einem Pkw, als die Fahrerin von der Feldstraße aus die Barckhausenstraße queren wollte. Sie übersah dabei einen anderen Pkw, es kam trotz Ausweichmanöver zum Zusammenstoß. Die Schadenshöhe beträgt ca. 5.500 Euro.

Uelzen

Geschwindigkeitsüberwachung

Am Freitag führte die Ebstorfer Polizei im Zeitraum von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr in Eimke und Velgen Geschwindigkeitsmessungen durch. Ergebnis: In Eimke wurden gegen 2 Fahrzeugführer Ordnungswidrigkeitenanzeigen (139 km/h Spitze a.g.O.durch eine weibliche Fahrzeugführerin) geschrieben und 6 Verkehrsteilnehmer wurden gebührenpflichtig verwarnt. Auch in der 70 km-Zone bei Velgen wurden 2 Anzeigen gefertigt (106 km/h Spitze durch einen männlichen Verkehrsteilnehmer) und 6 Verwarngelder erhoben.

Verkehrsunfall

Erneut hat es am Freitag gegen 14:00 Uhr in Höhe der unfallträchtigen Tankstellenzufahrt in Jelmstorf gekracht. Ein 26jähriger Golf-Fahrer musste sein Fahrzeug abbremsen, weil das Fahrzeug vor ihm auf die Tankstelle abbiegen wollte. Dies erkannte ein 59jährige Porsche-Fahrer hinter dem Golf zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf, woraufhin der Golf gegen den Toyota einer 24jährigen Frau im Gegenverkehr geschoben wurde. Verletzt wurde glücklicherweise niemand; der entstandene Sachschaden liegt nach Schätzung der Polizei bei 16.000 Euro.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Samstag gegen 14:30 Uhr kontrollierte die Polizei einen 23jährigen, der mit einem Kleinkraftrad durch Uelzen fuhr. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für das Gefährt war. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Fahrten unter Drogeneinfluss

Am Samstag wurden gleich zwei Pkw-Fahrern Blutproben entnommen, weil sie wahrscheinlich ihre Wagen unter Drogeneinfluss durch das Uelzener Stadtgebiet lenkten. Gegen einen 19jährigen und gegen einen 20jährigen leitete die Polizei Verfahren ein.

Einbruch

Am 22.02., 17.45-21.45 Uhr, brachen unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses in Uelzen auf. Sie durchsuchten mehrere Räume und entwendeten Goldschnuck.

Lüchow

Verkehrsunfall mit Trunkenheit

Ort: Ortsverbindungsweg B 216 nach Karwitz Zeit: Samstag, 22.02.14, 00:15 Uhr Sachverhalt. Ein 22-jähriger PKW-Fahrer befuhr mit seinem Fahrzeug den Ortsverbindungsweg von der B 216 in Richtung Karwitz. In einer Rechtskurve kam der PKW von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer verletzte sich dabei schwer. Er stand unter Alkoholeinfluss, 1,66 Promille. Der Führerschein wurde einbehalten. Am PKW entstand Totalschaden.

Körperverletzungen

Ort: Lüchow, Amtsweg, Parkplatz Zeit: Freitag, 21.02.2014, 19:30 Uhr Sachverhalt: Ein 22-jähriger aus Lüchow geriet mit seiner ehemaligen Freundin in einen handfesten Streit. Die junge Frau bat einen Passanten um Hilfe. Als dieser schlichtend einschreiten wollte, schlug der Rabiate sofort auf den Helfenden ein, worauf dieser mit Kopfverletzungen zu Boden stürzte. Ein weiterer Passant konnte schließlich den Schläger bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende 22-jährige beleidigte daraufhin die Beamten massiv. Zwecks Ausnüchterung und Verhinderung weiterer Straftaten verbrachte er die Nacht im Polizeigewahrsam.

Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ort: B 493, Küsten Zeit: Samstag, 22.02.14, 04:30 Uhr Sachverhalt: Auf der B 493 von Woltersdorf nach Lüchow missachtete der Fahrer eines Opel Corsa das Anhaltesignal eines Streifenwagens. Der Opel mit Uelzener Kennzeichen fuhr mit hoher Geschwindigkeit weiter Richtung Kolborn, von dort über die Kreisstraße nach Zadrau, Gusborn, Richtung Gartow und wieder zurück nach Woltersdorf. Währenddessen errichtete ein weiterer Streifenwagen in Höhe der Zufahrt zur Mülldeponie bei Woltersdorf eine Straßensperre. Hierzu wurde neben dem Streifenwagen auf der Fahrbahn eine technische Sperre eingesetzt, die beim Überfahren die Reifen zerstört. Der Flüchtende missachtete auch hier die Haltesignale und überfuhr die Sperre, dabei beschädigte er beide linken Reifen. Die Fahrt wurde Richtung Lüchow fortgesetzt, kurz vor Lüchow flog einer der Reifen weg. Es wurde auf blanker Felge weitergefahren. Der Opel geriet mehrfach ins Schlingern, der Gegenverkehr musste ausweichen. Eine weitere Sperre durch einen Streifenwagen vor dem Kreisverkehr der Ortsumgehung Höhe Gollau wurde ebenfalls umfahren. In Küsten schließlich konnte der Flüchtende gestoppt werden. Der Opel wurde durch einen Streifenwagen gegen eine Mauer gedrängt. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 18-jährige Fahrer aus Uelzen nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis- und der Opel weder zugelassen noch versichert war. Am Fahrzeug waren entstempelte Kennzeichen angebracht, die zu einem anderen PKW gehörten.

Verkehrsunfall mit drei Verletzen

Ort: B 248, Gemarkung Müggenburg Zeit: Samstag, 22.02.14, 10:45 Uhr Sachverhalt: Eine PKW-Fahrerin wollte die Bundesstraße in Richtung Müggenburg überqueren. Dabei übersah sie einen aus Richtung Lüchow kommenden VW. Im Kreuzungsbereich stießen beide PKW zusammen. Beide Insassen des VW sowie die verursachende PKW-Fahrerin wurden schwer verletzt und in die Kliniken nach Salzwedel und Dannenberg verbracht. Für die Absicherung, Reinigung und Umleitung der Unfallstelle war die Feuerwehr Plate eingesetzt. Sachschaden ca. 8.500 Euro.

Sprengen eines Zigarettenautomaten

Ort: Lüchow, Theodor-Körner-Str Zeit: Sonntag, 23.02.14, 02:30 Uhr Sachverhalt: Anwohner der Theodor-Körner-Str. wurden durch einen lauten Knall geweckt und verständigten die Polizei. Bislang unbekannte Täter hatten einen am Gehweg aufgestellten Zigarettenautomaten gesprengt. Durch die Detonation wurde der Automat erheblich deformiert und völlig zerstört. Inwiefern Zigaretten oder Bargeld entwendet werden konnten, kann zur Zeit noch nicht gesagt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 292215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 29 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: