Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Sonderkommission ermittelt, fragt & sucht weiterhin Zeugen ++ Brandermittlungen Lüneburger Stintmarkt ++

Lüneburg (ots) - ++ Sonderkommission ermittelt, fragt & sucht weiterhin Zeugen ++ Brandermittlungen Lüneburger Stintmarkt ++

Lüneburg

Die Ermittlungen der Sonderkommission "Stint" wegen schwerer Brandstiftung und mehrfachen versuchten Totschlags nach dem verheerenden Großbrand im Lüneburger Wasserviertel dauern weiterhin an. In der Nacht zum 02.12.13 war es im Erdgeschoss eines Restaurants Am Stintmarkt zu dem Großbrand gekommen (siehe auch die Pressemitteilungen v. 02., 17. und 18.12.13).

Die Sonderkommission geht dabei verschiedenen Spuren nach und versucht u.a. die Geschehnisse "rund um den Stintmarkt" in der Nacht zum 02.12.13 lückenlos akribisch zu rekonstruieren. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei weiterhin Zeugen oder Hinweisgeber zu Beobachtungen von Passanten:

1. In den späten Abendstunden des 01.12.13, gegen 22:30 Uhr, stand ein dunkler Pkw Geländewagen oder Limousine auf der Fahrbahn im Bereich des Stintmarktes. Eine männlich Person hielt sich im Umfeld des Fahrzeugs auf und fluchte/schimpfte in einer ausländischen Sprache. Die Person, die wie folgt beschrieben wird, begab sich dann rauchend herunter zu den Treppen am Wasser:

   - männlich
   - ca. 40 Jahre alt
   - ca. 170 cm groß
   - schlank
   - süd-/osteuropäische Erscheinung
   - leicht grau-meliertes Haar
   - mit einem Anzug/Blazer bekleidet 

2. Gesucht wird auch weiterhin der Taxigast, der sich am Montag, 02.12.13, gegen 03:45 Uhr von der "Abtspferdetränke" von einem Taxi fahren ließ.

Die betreffenden Personen/Zeugen/Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Für diese und weitere Hinweise ist die Polizei Lüneburg unter Tel. 04131-29-2215, erreichbar. Darüber hinaus steht die Polizei Lüneburg sowie jede andere Polizeidienststelle für Hinweise zur Verfügung.

Hansestadt Lüneburg, einer der Versicherer und die Polizei haben gemeinsam Belohnungen für die Mitwirkung von Zeugen bei der Aufklärung der Straftat ausgelobt. Die Höhe der Belohnungen beläuft sich dabei auf insgesamt 20.000 Euro (siehe auch Hinweise zur Auslobung), die für Hinweise ausgesetzt wurde, die zur Festnahmen und rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen.

Hinweise zur Auslobung:

Hansestadt Lüneburg, ein Versicherer und die Polizeidirektion Lüneburg loben insgesamt einen Betrag von 20.000 Euro für Hinweise aus, die zur Festnahme und rechtskräftigen Verurteilung des und der Täter führen. Die Hansestadt Lüneburg sowie die Polizeidirektion stellen jeweils 5.000 Euro, der Versicherer einen Betrag von 10.000 Euro zur Verfügung.

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt, die nicht an der Straftat beteiligt gewesen und nicht Amtsträger sind, zu deren Berufspflichten der Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Haben mehrere Personen bei der Ermittlung und Überführung der Täter entscheidend mitgewirkt, so wird der Auslobungsbetrag nach dem Verhältnis ihrer Mitwirkung gezahlt. Die Entscheidung zur Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

-- PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen ++ Pressestelle und Öffentlichkeitsarbeit ++ PHK Kai Richter

Telefon: 04131-29-2324 Mobil: 01520-9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/29-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: kai.richter@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/
Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: