Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Brandausbruch in Asylbewerberunterkunft in Buxtehude-Neukloster - zwei Bewohner leicht verletzt - Unterkunft zunächst unbewohnbar

Feuerwehr vor Ort

Stade (ots) - In der vergangenen Nacht gegen 04:40 h ist in der Asylbewerberunterkunft in Buxtehude-Neukloster am dortigen Bahnhof aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen.

Einer der Bewohner hatte Feuerschein in einem der Container bemerkt dann sofort die Feuerwehr alarmiert und die anderen Mitbewohner informiert.

Als die ersten Einsatzkräfte der alarmierten Ortswehren aus Neukloster und Hedendorf sowie von beiden Zügen der Ortswehr Buxtehude nach kurzer Zeit am Brandort eintrafen, standen drei der insgesamt 48 Wohncontainer bereits in Vollbrand.

Die 34 Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie in Sicherheit bringen, zwei von ihnen mussten mit leichten Rauchvergiftungen durch den Rettungsdienst ins Buxtehuder Elbeklinikum eingeliefert werden.

Den ca. 120 eingesetzten Feuerwehrleuten gelang es dann unter schwerem Atemschutz das Feuer zu löschen bevor die komplette Wohnanlage ausbrannte. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an.

Insgesamt wurden bei dem Feuer ca. 10 der Container durch den Brand und die restlichen durch Rauchniederschlag und Löschwasser erheblich beschädigt, die gesamte Anlage ist derzeit unbewohnbar.

Die Straße "Heitmannshausen" musste für die Zeit der Löscharbeiten voll gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet, zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei aber nicht.

Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 500.000 Euro geschätzt.

Tatortermittler der Polizeiinspektion Stade und Beamte der Buxtehuder Wache nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in Kürze anlaufen werden.

Fotos vom Feuer in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
7 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: