Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Überschallknall eines Kampfjets lässt Bürgerinnen und Bürger in den südlichen Teilen der Landkreise Stade und Pinneberg aufhorchen - bis auf beschädigtes Dach in Stade bisher keine Schäden bekannt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Nachmittag gegen 14:40 h riefen viele Bürgerinnen und Bürger besorgt bei den Leitstellen der Polizei und der Feuerwehr im Landkreis Stade und im südlichen Bereich des Landkreises Pinneberg in den Bereichen Wedel-Holm-Appen und Uetersen an und erkundigten sich nach einer evtl. Explosion, da bei ihnen Scheiben gewackelt hätten und Türen aufgesprungen wären.

Nach hiesigen Ermittlungen ist nach Angaben der Bundeswehr der laute Knall durch einen Überschallflug eines Kampfjets in ca. 12.000 Metern Höhe verursacht worden, der das betroffene Gebiet von Nord nach Süd überflogen hat.

Bisher sind der Polizei im Landkreis Stade und im Landkreis Pinneberg bis auf einen Fall keine nennenswerten Schäden gemeldet worden.

In Stade im Gewerbegebiet ist ein Dach einer Leichtbauhalle eines dortigen Gewerbebetriebes in Bewegung geraten und die Bolzen-Befestigung beschädigt worden. Eine Schadenhöhe kann dazu bisher nicht genannt werden.

Die Halle wurde durch den Betreiber vorsorglich evakuiert und zunächst bis zu einer technischen Überprüfung für heute geschlossen.

Rückfragen für den Bereich Schleswig-Holstein - Landkreis Pinneberg bitte an:

Sandra Mohr Pressestelle Polizeidirektion Bad Segeberg

   - Außenstelle KRLS Elmshorn- 

25337 Elmshorn, Agnes-Karll-Allee 19 Tel: 04121 - 80190371

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: