Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Unfall auf der Autobahn 26 - Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen Dollern und Horneburg mehrere Stunden voll gesperrt, Einbrecher in Stade und Buxtehude

POL-STD: Unfall auf der Autobahn 26 - Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen Dollern und Horneburg mehrere Stunden voll gesperrt, Einbrecher in Stade und Buxtehude
beschädigte Zugmaschine

Stade (ots) - 1. Unfall auf der Autobahn 26 - Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen Dollern und Horneburg mehrere Stunden voll gesperrt

Am heutigen frühen Morgen gegen 06:15 h kam es auf der Autobahn 26 auf der Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen den Anschlussstellen Dollern und Horneburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem durch Glück niemand verletzt wurde.

Ein 21-jähriger Fahrer eines Hyundai aus Stade war mit seinem Fahrzeug auf der Überholspur unterwegs und geriet dabei in eine Schneespur an der Mittelschutzplanke. Das Auto kam ins Rutschen und der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Hyundai kam nach rechts ab und prallte gegen den Auflieger eines dort zu der Zeit fahrenden Gefahrgutsattelzuges. Der 51-jährige LKW-Fahrer aus Hechthausen hatte keine Möglichkeit auszuweichen oder zu bremsen, um den Unfall zu vermeiden. Das Auto wurde zurückgeschleudert, prallte erst gegen die Mittelschutzplanke, dann erneut nach vorn gegen die Front der DAF-Sattelzugmaschine und blieb dann schließlich total beschädigt auf dem Standstreifen stehen.

Durch den Anprall gegen den Sattelauflieger wurde ein Feuerlöscher losgerissen, der über die Autobahn rutschte. Eine 22-jährige Fahrerin eines Peugeot aus Stade konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr über den Löscher. Dabei wurde der rechte Vorderreifen ihres Autos beschädigt und sie musste ebenfalls auf dem Standstreifen stoppen.

Die Feuerwehren aus Dollern, Horneburg und der 1. Zug der Feuerwehr Stade rückten mit ca. 30 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an und sicherten die Unfallfahrzeuge ab.

Da zunächst von einem Gefahrgutunfall ausgegangen wurde, waren zusätzlich noch mehrere Fahrzeuge des Gefahrgutzuges des Landkreises alarmiert worden, diese brauchten dann aber nicht mehr eingesetzt werden als sich vor Ort herausstellte, dass nichts von dem transportierten Gefahrstoff "Dichlormethan" aus dem Tankauflieger ausgetreten war.

Verletzt wurde bei dem Unfall durch Glück niemand, die Besatzung zweier Rettungswagen sowie der Notarzt brauchten nicht eingreifen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Die Straßenmeisterei Stade übernahm die Vollsperrung der Autobahn zwischen Dollern und Horneburg von der Polizei und leitete die erforderlichen Reinigungsarbeiten ein. Die Autobahn musste bis gegen 10:30 h gesperrt bleiben.

Der Verkehr wurde ab Dollern in Richtung Hamburg über die B 73 umgeleitet, es kam zu Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. Einbrecher in Stade und Buxtehude

Zwischen Samstag, den 02.01., 12:00 h und Montag, den 04.01., 12:00 h sind unbekannte Einbrecher in Stade in der Lilienthalstraße an die Rückseite eines dortigen Einfamilienhauses gelangt und haben die Terrassentür eingeschlagen.

So konnte die Tür geöffnet und in das Haus eingedrungen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung der meisten Räume wurden Schränke und Schubladen durchwühlt. Was dabei erbeutet werden konnte steht zur Zeit noch nicht fest.

Der Schaden dürfte sich aber auf mindestens mehrere hundert Euro belaufen.

Hinweise in diesem Fall bitte an die Polizeiinspektion Stade unter 04141-102215.

In Buxtehude in der Gravensteiner Straße haben Unbekannte zwischen Montag, den 28.12., 04:00 h und Montag, den 04.01., 22:00 h ein Fenster eines Einfamilienhauses aufgehebelt und sind so in das Innere gelangt. Sämtliche Räumlichkeiten wurden von dem oder den Einbrechern durchsucht und dabei mehrere hundert Euro Bargeld sowie drei Armbanduhren entwendet.

Der Gesamtschaden wird an diesem Tatort auf über 1.000 Euro geschätzt.

Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04141-102215.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung

Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: