Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Russischer Staatsbürger hält Polizei von 15:00 h - 24:00 h in Atem - Festnahme mit geklautem LKW auf A1, Unbekannte werfen Steine von B 73-Brücke auf Autos, Tageswohnungseinbrecher in Immenbeck

POL-STD: Russischer Staatsbürger hält Polizei von 15:00 h - 24:00 h in Atem - Festnahme mit geklautem LKW auf A1, Unbekannte werfen Steine von B 73-Brücke auf Autos, Tageswohnungseinbrecher in Immenbeck
aufgefundener BMW

Stade (ots) - 1. Psychisch belasteter und betrunkener russischer Staatsbürger hält Polizei von 15:00 h bis Mitternacht in Atem - Festnahme mit geklautem LKW auf Autobahn 1 in Hollenstedt

Es fing eigentlich ganz harmlos an - ein Einsatz hielt die Polizei rund um Buxtehude am gestrigen Dienstag fast 10 Stunden in Atem.

Am gestrigen Nachmittag gegen 15:00 h war ein zunächst unbekannter Mann auf einer Tankstelle in Neukloster erschienen und hatte dort nach Feuer gefragt. Nachdem ihm durch die Tankstellenmitarbeiterin Streichhölzer ausgehändigt wurden, war der Unbekannte mit einem zufällig anwesenden Kunden in Kontakt gekommen und hatte versucht diesem einen Ausweis für 1.000 Euro zu verkaufen.

Der Kunde hatte dies abgelehnt, der Mann reagierte darauf leicht aggressiv, griff eine Flasche Brennspiritus und war diese auf den Boden, stieg in seinen blauen BMW mit russischen Kennzeichen und fuhr in Richtung Stade davon.

Da die Tankstellenmitarbeiterin den Verdacht hatte, dass der Unbekannte unter Alkoholeinfluss stehen könnte, informierte sie umgehend die Polizei in Buxtehude. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug wurde ausgelöst und die umliegenden Dienststellen benachrichtigt.

Gegen 16:30 h wurde der Polizei dann aus Grundoldendorf gemeldet, dass dort auf einem außerhalb des Ortes liegenden Grundstück ein verdächtiges Fahrzeug mit russischen Kennzeichen stehen würde.

Als Beamten eintrafen, stellten sie fest, dass der dazugehörende Autofahrer nicht mehr am Fahrzeug war. Offenbar hatte dieser zuvor mit dem BMW ein Metalltor durchbrochen. Das Auto stand offen und diverse Gegenstände waren darum verstreut. Unter anderem entdeckten die Polizisten auch zwei leere Pistolenholster, so dass davon auszugehen war, dass der Unbekannte bewaffnet sein könnte.

Das auf dem Grundstück stehende Backsteingebäude war offenbar aufgebrochen worden, entwendet wurde dort aber augenscheinlich nichts. Im Auto wurden dann auch zwei russische Pässe auf einen 34-jährigen Mann aus Kaliningrad aufgefunden, die mit der Beschreibung der Person aus der Tankstelle in Neukloster übereinstimmten.

Da man zur der Zeit davon ausging, dass sich der Mann irgendwo auf dem umzäunten Obsthofgelände aufhalten könnte, wurden zusätzliche Streifenwagen der umliegenden Dienststellen und aus den Inspektionen Harburg und Rotenburg sowie Diensthundeführer hinzugezogen und ein Spezialeinsatzkommando aus Hannover zur Durchsuchung angefordert.

Die Durchsuchung des Grundstücks verlief dann aber ohne Erfolg. Gegen 22:45 h wurde dann in Nottensdorf von einem Betriebsgelände ein LKW von einem zunächst unbekannten Täter entwendet, als der Fahrer gerade dabei war, sich auf seinen bevorstehenden Auftrag vorzubereiten. Der LKW-Dieb begab sich mit dem Fahrzeug auf die Bundesstraße 73 in Richtung Buxtehude wobei er extrem verkehrsgefährdend unterwegs war, indem er in der Fahrbahnmitte und in den Gegenverkehr fuhr.

Der Mitarbeiter der Nottensdorfer Firma verfolgte seinen LKW mit seinem Privatwagen und gab der Polizei laufend den Standort durch. Sofort wurden mehrere Streifenwagen in Marsch gesetzt, die die Verfolgung aufnahmen. Die Flucht ging dann über die Bundesstraße 3 bis nach Rade und von dort auf die Autobahn in Richtung Bremen.

Beim Abbiegen auf die Autobahn überfuhr der Unbekannte dann noch eine rote Ampel und demolierte dabei ein Verkehrszeichen, dass dann gegen einen unbeteiligten PKW stürzte und diesen beschädigt hatte. Auf der Autobahn wurde der Flüchtende, der im Rahmen der Verfolgung zwischenzeitlich als der 34-jährige Russe aus Grundoldendorf identifiziert werden konnte, dann schließlich von mehreren Streifenwagen eingekreist und so in Höhe des Rasthofes Hollenstedt zum Anhalten gezwungen.

An der Fahndung waren sieben Streifenwagen aus Buxtehude, Seevetal, Sittensen, Hamburg-Neugraben und Lüneburg beteiligt.

Für die polizeilichen Maßnahmen musste die A 1 für 10 Minuten voll gesperrt werden, der Verkehr staute sich kurzfristig hinter der Einsatzstelle zurück.

Der offenbar psychisch verwirrte und alkoholisierte Mann wurde widerwillig festgenommen und in den Buxtehuder Polizeigewahrsam eingeliefert.

Dort musste er sich einer Blutprobe und nach der Nacht in der Zelle einer Vernehmung sowie einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr, Sachbeschädigung, Autodiebstahl, Verkehrsunfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und diverser Verkehrsordnungswidrigkeiten ermittelt.

Nach dem derzeitigen Stand wird der 34-Jährige noch am heutigen Mittwoch wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der von ihm angerichtete Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. Unbekannte werfen Steine von Brücke auf Bundesstraße 73 und beschädigen mehrere Autos - Polizei sucht Verursacher und Zeugen

In der vergangenen Nacht gegen 02:00 h haben unbekannte Täter in Stade von einer Fußgängerüberführung mehrere ca. 8 x 8 cm große Steine auf vorbeifahren Fahrzeuge geworfen. An einem PKW und einem LKW entstehen so Beschädigungen auf den jeweiligen Dächern. Durch Glück wurden keine Frontscheiben in Mitleidenschaft gezogen.

Verletzt wurde bei diesem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr niemand. Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro beziffern lassen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Fall zu tun haben könnten oder die sonstige sachdienliche Hinweise dazu geben können.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215.

3. Tageswohnungseinbrecher in Buxtehude-Immenbeck

Am gestrigen Dienstag sind zwischen 07:20 h und 15:00 h bislang unbekannte Tageswohnungseinbrecher in Buxtehude-Immenbeck in der Straße "Inne Beek" auf das Grundstück eines dortigen Einfamilienhauses gelangt und haben dort ein Fenster aufgehebelt.

So in das Innere eingestiegen, wurden sämtliche Räume nach Wertgegenständen durchsucht. Was dabei genau erbeutet werden konnte, steht zur Zeit noch nicht fest.

Der Gesamtschaden dürfte sich auf mindestens mehrere hundert Euro belaufen.

Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: