Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Traktorfahrer bei schwerem Unfall durch Glück im Unglück nur leicht verletzt, 79-jähriger Rollstuhlfahrer in Wischhafen tödlich verunglückt

zerstörter Traktor

Stade (ots) - 1. Traktorfahrer bei schwerem Unfall durch Glück im Unglück nur leicht verletzt

Am heutigen Abend kam es gegen 18:10 h in der Gemarkung Stade auf einem Wirtschaftsweg an der Landesstraße 111 zwischen der Autobahn A 26 und der Altländer Straße zu einem schweren Unfall, bei dem ein Traktorfahrer durch Glück im Unglück nur leichte Verletzungen davon trug.

Der 48-Jährige aus Steinkirchen war zu der Zeit mit seinem MB-Trac und einem voll beladenen Gülleanhänger auf dem Weg unterwegs und nach eigenen Angaben aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und ins Schleudern geraten. Das Gespann geriet dabei in den linken Seitenraum, schaukelte sich auf und der Anhänger schob den Traktor vor sich her bis dieser schließlich umstürzte und auf dem Dach liegen blieb.

Bei dem Unfall wurde die Kabine des Schleppers völlig zerstört und der Fahrer darin eingeklemmt.

Couragierte zufällig auf der L 111 vorbeikommende Ersthelfer, darunter ein Rettungssanitäter aus Hamburg zögerten nicht lange und versorgten den Eingeklemmten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Er musste von den ca. 25 anrückenden Feuerwehrleuten des 1. Zuges des Ortswehr Stade mit schwerem Bergungsgerät befreit werden.

Nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt wurde er mit leichten Verletzungen ins Stader Elbeklinikum eingeliefert werden.

Da für die Rettungsarbeiten Teile der Gülleladung abgelassen werden musste, machte sich ein Vertreter des Umweltamtes des Landkreises Stade vor Ort ein Bild von der Lage.

Mit einem Kran einer Bergungsfirma wurde der völlig zerstörte Traktor anschließend geborgen und dann abtransportiert. Der Gesamtschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Der Wirtschaftsweg wurde für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für mehrere Stunden voll gesperrt, zu Behinderungen kam es dabei aber nicht.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. 79-jähriger Rollstuhlfahrer in Wischhafen tödlich verunglückt

Zu einem tragischen Unfall kam es am heutigen späten Nachmittag gegen kurz nach 17:30 h in Wischhafen. Ein 79-jähriger Wischhafener war zu der Zeit mit seinem Elektrorollstuhl auf einem unbefestigten Privatweg an der Stader Straße unterwegs.

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet er auf die Grünfläche am Weg, der Rollstuhl kippte auf dem leicht abschüssigen Gelände um und der Senior stürzte in den dortigen Fleth.

Zur Rettung des 79-Jährigen wurden die Feuerwehr Wischhafen eingesetzt und die Taucher der DLRG und der Feuerwehr Stade alarmiert, diese konnten jedoch die Einsatzfahrt nach kurzer Zeit abbrechen, da der Verunglückte zwischenzeitlich schon leblos aus dem Wasser geborgen werden konnte.

Der Notarzt aus Neuhaus und die Besatzung des Drochtersener Rettungswagens konnten dem Wischhafener nicht mehr helfen, er konnte nicht mehr wiederbelebt werden und verstarb noch an der Unfallstelle.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
7 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: