Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Radlader in Wischhafen entwendet, Metalldiebe entwenden Friedhofseingangstor, 91-jährige Buxtehuderin mit Enkeltrick um 15.000 Euro betrogen

Enkeltrick www.polizeiberatung.de

Ein Dokument

Stade (ots) - 1. Radlader in Wischhafen entwendet

Unbekannte Diebe sind zwischen Donnerstagabend, 20:45 h und Freitagmorgen, 06:15 h in Wischhafen in der Birkenstraße auf das Gelände eines dortigen landwirtschaftlichen Betriebes gelangt und haben aus einem Kuhstall einen Radlader entwendet.

Der rot-graue Hoflader Weidemann 1140cx30 stellt einen Wert von ca. 24.000 Euro dar.

Zum Abtransport des Laders müssen die Täter mit einem entsprechenden Transportfahrzeug oder Anhänger in der Nähe des Tatortes gewesen sein.

Hinweise auf den Verbleib des Laders und den oder die Diebe bitte an die Polizeistation Freiburg unter der Rufnummer 04779-8008.

2. Metalldiebe entwenden Friedhofseingangstor

Unbekannte Metalldiebe haben in der Zeit zwischen Mittwoch, den 19.03. und Donnerstag, den 27.03. in Grundoldendorf an der dortigen Landesstraße 130 bei der Zufahrt zum Friedhof das Einfahrts- und das Fußgängertor ausgehängt und mitgenommen.

Auch hier war für den Abtransport ein entsprechendes Fahrzeug notwendig.

Der angerichtete Gesamtschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeistation Apensen unter der Rufnummer 04167-536.

3. 91-jährige Buxtehuderin mit Enkeltrick um 15.000 Euro betrogen

Wie erst jetzt bei der Polizei angezeigt, wurde am Mittwoch, den 19.03. eine 91-jährige Buxtehuderin von einer unbekannten männlichen Person angerufen, der sich als ihr Enkel ausgab. Dieser benötigte dringend Geld und wollte den Betrag angeblich für einen Hauskauf verwenden.

Nach mehreren aufeinander folgenden Telefonaten gab die alte Dame schließlich nach und willigte ein, ihre gesamten Ersparnisse bei der Sparkasse in Buxtehude abzuheben und diese dem "Enkel" zu übergeben.

Der angebliche Verwandte meldete sich zwischendurch wieder und teilte mit, dass er das Geld nicht selbst abholen könne, sondern dass er eine Frau vorbeischicken würde, die allerdings nur russisch sprechen und deshalb wenig verstehen würde.

Diese Unbekannte holte dann das Geld zwischen 16:00 h und 17:00 h an der Haustür ab.

Später stellte sich dann heraus, dass der Enkel der Buxtehuderin mit der Sache nichts zu tun hatte und die alte Dame so mit den sog. "Enkeltrick" um ihre Ersparnisse betrogen wurde.

Ihre Polizei warnt erneut vor dieser Betrugsmasche und gibt dazu die folgenden Tipps:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst
     mit Namen vorstellt. 
   - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. 
   - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter 
     ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten 
     und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt 
     bestätigen. 
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen 
     Verhältnissen preis. 
   - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 
   - Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn 
     Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. 
   - Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und
     erstatten Sie sofort Anzeige. 

Faltblatt mit Hinweisen in der digitalen Pressemappe der Polizeiispektion Stade und unter www.polizeiberatung.de in Internet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: