Polizeiinspektion Stade

POL-STD: PKW in die Elbe gefahren - zwei Insassen tot, 29-jähriger Mann am Stader Bahnhof schwer verletzt - Polizei sucht Zeugen, Dieseldiebe in Wischhafen aktiv

PKW wird geborgen

Stade (ots) - 1. PKW in die Elbe gefahren - zwei Insassen tot

Am heutigen Vormittag gegen kurz vor 10:00 h kam es in Drochtersen-Krautsand im dortigen Hafen Ruthenstrom zu einem Unfall, bei dem aus bisher ungeklärter Ursache einem Honda Geländewagen mit zwei Insassen in die dortige Elbe gefahren sind. Zufällig dort pausierende Passanten hatten den Vorfall gesehen und sofort die Rettungskräfte alarmiert. Auch die zufällig vorbeikommenden Beamten der Wasserschutzpolizei Stade konnten aber in dem Moment nichts für die Verunfallten tun. Das Fahrzeug versank in kürzester Zeit in dem Nebenstrom der Elbe. Umgehend wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr Drochtersen, der DLRG Drochtersen, Taucher der Feuerwehr Stade und der DLRG Stade sowie der Rettungsdienst und der Stader Notarzt zum Einsatzort entsandt. Zusammen mit Polizeibeamten aus Drochtersen, der Wasserschutzpolizei Hamburg und Mitarbeitern des Wasser- und Schifffahrtsamtes Hamburg, die sich ebenfalls mit ihren Schiffen an der Suchaktion beteiligten, waren so ca. 50 Kräfte im Einsatz. Vor Ort gelang es dann Helferinnen und Helfern der DLRG Drochtersen von Bord ihres Rettungsbootes aus mit einem Sonargerät den PKW unter Wasser zu orten. Taucher erkundeten die Lage und fanden zwei Personen leblos in dem Wrack. Mit dem Kranwagen der Feuerwehrtechnischen Zentrale aus Stade wurde der PKW schließlich aus dem Wasser an Land geholt. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden Personen feststellen. Der Honda CRV wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Tatortermittler nahmen zusammen mit Beamten des 1. Fachkommissariates der Polizeiinspektion Stade die ersten Ermittlungen zur Identität und den Umständen des Vorfalls auf. Ob das 72 und 73 Jahre alte Ehepaar aus Lamstedt absichtlich oder versehentlich ins Wasser gefahren sind, steht derzeit noch nicht fest.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. 29-jähriger Mann am Stader Bahnhof schwer verletzt - Polizei sucht Zeugen

In der vergangenen Nacht gegen 23:30 h wurde ein 29-jähriger Mann am Stader Bahnhof am dortigen Parkhaus schwer verletzt von einem Passanten aufgefunden. Dieser informierte sofort den Rettungsdienst und die Polizei. Unbekannte hatten vermutlich aus einem fahrenden dunklen Fahrzeug einen bisher unbekannten gelben Gegenstand auf dem Mann geworfen oder geschossen. Durch den Treffer war dieser am Auge verletzt worden und musste in eine Fachklinik nach Hamburg eingeliefert werden. Die Ermittler des 1. Fachkommissariates der Polizeiinspektion Stade suchen nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können oder die entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich bei unter der Rufnummer 04141-102215 zu melden.

3. Dieseldiebe in Wischhafen aktiv

Unbekannte Dieseldiebe haben in der vergangenen Nacht in Wischhafen in der Straße Hollerdeich zugeschlagen. Der oder die Täter gelangten auf ein dortiges landwirtschaftliches Anwesen und zapften aus drei auf dem Hof abgestellten Traktoren insgesamt ca. 350 Liter Diesel ab. Zum Abtransport des Kraftstoffes müsse der oder die Dieseldiebe mit einem entsprechenden Transportfahrzeug in der Nähe des Tatortes gewesen sein. Der Gesamtschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeistation Freiburg unter der Rufnummer 04779-8008.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
11 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: