Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Einbruch in Fredenbeck, Einbruch in Stader Clubhaus eines Hundevereins, Wieder neun Fahrverbote für erwischte Raser im Landkreis

Stade (ots) - 1. Einbruch in Fredenbeck

Unbekannte sind in der vergangenen Woche zwischen Dienstag, 22:00 h und Freitag, 13:00 h nach dem Aufhebeln eines hinteren Fensters in ein Einfamilienhaus in der Straße "An der Börne" in Fredenbeck eingestiegen. Im Inneren wurden sämtliche Räume durchsucht und daraus vermutlich Schmuck und Bargeld entwendet. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeistation Fredenbeck unter der Rufnummer 04149-933970.

2. Einbruch in Stader Clubhaus eines Hundevereins

Zwischen Donnerstag, 23:00 h und Samstag, 10:00 h sind Unbekannte nach dem Überklettern eines hohen Zaunes auf das Gelände eines Stader Hundevereins im Gewerbegebiet Klarenstrecker Damm gelangt. Dort haben der oder die Täter dann an der Gebäuderückseite des Clubhauses ein Fenster aufgehebelt und im Inneren sämtliche Räume durchsucht. Die Einbrecher konnten so einen Schreckschussrevolver, einen PC, eine geringe Menge Bargeld sowie diverse Getränkeflaschen mitgehen lassen. Der angerichtete Schaden wird auch hier auf mindestens mehrere hundert Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Stade unter 04141-102215.

3. Wieder neun Fahrverbote für erwischte Raser im Landkreis

Mitarbeiter des Verkehrsamtes des Landkreises Stade haben in den vergangenen Tagen wieder die Geschwindigkeiten von Autofahrerinnen und Autofahrern im Landkreis gemessen. An den vier verschiedenen Messstellen in Himmelpforten, B 73 (50 km/h-Bereich), Ovelgönne, B 73 (50 km/h-Bereich), Buxtehude B 73 (70 km/h-Bereich) und an der Landesstraße 124 zwischen Apensen und Kammerbusch in der dortigen 100er-Zone wurden insgesamt 251 Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit erwischt. Neun von ihnen müssen jetzt zusätzlich zu einem entsprechenden Bußgeld und Punkten in Flensburg auch noch mit mindesten vier Wochen Fahrverbot rechnen. Der Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der auf der L 124 mit 194 statt der erlaubten 100 km/h unterwegs war.

Die Geschwindigkeitskontrollen von Polizei und Landkreis zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der damit verbunden Senkung der Unfallzahlen mit verletzten oder sogar getöteten Verkehrsteilnehmern werden fortgesetzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: