Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Handgranate aus dem 2. Weltkrieg gefunden - Sprengung an Ort und Stelle erforderlich

POL-STD: Handgranate aus dem 2. Weltkrieg gefunden - Sprengung an Ort und Stelle erforderlich
Einsatzfahrzeuge am Fundort

Stade (ots) - Am vergangenen Wochenende hatte ein "Hobby-Schatzsucher" mit einem Metallsuchgerät auf einer Grünfläche an der Moorender Straße in Buxtehude einen zunächst undefinierbaren Gegenstand aufgefunden. Da dieser nach einer evtl. Handgranate aussah, informierte er die Polizei, die zusammen mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst die Fundsache begutachtete. Dabei stellte sich heraus, dass es sich dabei tatsächlich um eine englische Handgranate der Bauart No.36 handelte. Da der Sicherungsgriff bereits nicht mehr vorhanden war und die Granate sich somit nicht gefahrlos abtransportieren ließ, rückten am heutigen Vormittag die Entschärfer Ralf Reisener und Matthias Bogdanowitsch vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landesamtes für Geoinformation und Landesentwicklung Niedersachsen aus Hannover an. Die Granate wurde ausgegraben und dann direkt an Ort und Stelle gesprengt. Für die Zeit der Sprengung musste die Moorender Straße rund um den Fundort weiträumig gesperrt werden. Eine Gefahr für Passanten und Anwohner bestand aber zu keiner Zeit. Das Ordnungsamt der Stadt Buxtehude kümmerte sich anschließend um die Beseitigung der leichten Schäden, die durch die Sprengung auf der Grünfläche entstanden waren. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals davor, Munition oder Munitionsreste, die in der Öffentlichkeit gefunden werden, anzufassen oder sogar mit nach Hause zu nehmen. Eltern sollten ihre Kinder unbedingt auf diese Gefahren hinweisen. Es werden auch noch in der Zukunft Granaten und Munitionsreste aus dem zweiten Weltkrieg, die entweder bei Kriegsende vergraben oder auf sonstige Art und Weise zurückgelassen wurden, auf. Diese können aufgrund des Alters auch weiterhin eine Gefahr für Leib und Leben der Finder darstellen. In jedem Fall sollte umgehend die Polizei benachrichtigt werden, die sich dann um die weitere fachgerechte Entsorgung kümmert.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
7 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: