Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Polizeiinspektion Stade spendet 400 Kinderwarnwesten, Autofahrerin übersieht beim Abbiegen Fußgänger in Fredenbeck - Jugendlicher verletzt - Verursacherin flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Polizeidirektor Jens Eggerglüß bei der Übergabe der Westen

Stade (ots) - 1. Polizeiinspektion Stade macht sich für Sicherheit von Kindern im Verkehr stark und spendet 400 Kinderwarnwesten

Auf der Weihnachtsdienstversammlung der Polizeiinspektion Stade am 5. Dezember 2013 wurde unter der Leitung von Polizeidirektor Jens Eggersglüß bereits zum vierten Mal eine Tombola für einen guten Zweck veranstaltet..

Das Motto war die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei kauften dabei kräftig Lose und so konnte ein nicht unerheblicher Überschuss erzielt werden Der Erlös kommt den städtischen Kindertagesstätten in Stade zugute.

Von dem Geld konnte der Initiator Polizeikommissar Jens Jantke 400 Kinderwarnwesten anschaffen und an die Einrichtungen verteilen. An der Kindertagesstätte Freiburger Straße fand die Übergabe am Mittwoch, 05. Februar 2014 statt. Zusätzlich können sich alle Kinder über eine Polizeimütze zum Selberbasteln, einen Kinderpolizeiausweis und einen Button der Polizei Stade freuen.

Dabei ließ es sich Inspektionsleiter Jens Eggersglüß nicht nehmen, den Kleinen gleich selbst ins die Westen zu helfen.

Mit der Übergabe der Sicherheitswesten ist die Hoffnung verbunden, dass sich die Kindern mit ihren Betreuern auch weiterhin sicher im Straßenverkehr bewegen können und so von den anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig wahrgenommen werden.

Auf dem Foto zu sehen:

Regenbogengruppe der Kindertagesstätte Freiburger Straße;

hinten von links nach rechts: stellvertretende Leiterin der Kindertagesstätte Birthe Mäding, Polizeidirektor Jens Eggersglüß, Leiterin der Kindertagesstätte Annett Bremer, Katharina Richart von der Abteilung Jugend und Familienhilfen der Stadt Stade, Polizeikommissar Jens Jantke

2. Autofahrerin übersieht beim Abbiegen Fußgänger in Fredenbeck - Jugendlicher verletzt - Verursacherin flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Am gestrigen frühen Morgen gegen 07:20 h kam es in der Ortsmitte von Fredenbeck zu einem Unfall, bei dem ein 15-jähriger Jugendlicher verletzt wurde. Eine bisher unbekannte Autofahrerin war zu dem Zeitpunkt mit ihrem silbernen Fahrzeug mit Bremervörder Zulassung BRV- ??? auf der Dinghorner Straße unterwegs und wollte bei Rathaus nach links in die Schwingestraße abbiegen. Dabei übersah sie den Jungen, der gerade bei Grün die Schwingestraße über die Fußgängerampel überqueren wollte, dieser wurde durch den Anprall mit dem Auto auf die Straße geschleudert und verletzte sich dabei. Die junge Frau hatte nach dem Unfall noch kurz angehalten und sich offenbar die Personalien des Jungen notiert, war dann aber weiter gefahren ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern oder ihre Daten zu hinterlassen. Gegen sie wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und die sachdienliche Hinweise dazu geben können bzw. die Unfallverursacherin, die mit einem silbernen Auto unterwegs gewesen ist.

Hinweise bitte an die Polizeistation Fredenbeck unter der Rufnummer 04149-933970.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: