Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Rollerfahrer flüchtet in Hedendorf vor der Polizei - Fahrer ermittelt - Roller sichergestellt,

POL-STD: Rollerfahrer flüchtet in Hedendorf vor der Polizei - Fahrer ermittelt - Roller sichergestellt,
beschädigter Rettungswagen

Stade (ots) - 1. Rollerfahrer flüchtet in Hedendorf vor der Polizei - Fahrer ermittelt - Roller sichergestellt

Am späten Sonntagnachmittag gegen kurz nach 17:00 h fiel Buxtehuder Streifenbeamten in Hedendorf auf der Bundesstraße 73 ein bis dahin unbekannter Rollerfahrer auf, der mit seinem auf 25 km/h zugelassen Fahrzeug locker im fließenden Verkehr mithalten konnte. Als die Beamten nach dem Entschluss den Fahrer zu kontrollieren, versuchten ihn anzuhalten, flüchtete dieser durch die Mühlenkampstraße, die Moorstraße, zurück über die B 73 in Richtung Horneburg und bog dann trotz roter Ampel in die Harsefelder Straße ab. Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn hielt der Fahrer nicht an. Kurz hinter der Einmündung gelang es ihm dann, über einen mit dem Streifenwagen nicht zu befahrenden Weg zunächst in den Neukloster Forst zu entkommen. Nur durch Glück wurde bei der Flucht keine anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet oder sogar geschädigt. Bei der anschließenden Ermittlung ergab sich, dass bei dem Flüchtigen um einen 14-jährigen Buxtehuder handelte. Dieser gab in seiner ersten Vernehmung zu dem Fall dann auch zu, mit seinem Roller unterwegs gewesen zu sein. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und diverser Verkehrsdelikte ermittelt. Sein offensichtlich getunter Roller wurde von der Polizei für eine Untersuchung durch einen Gutachter sichergestellt.

2. Unfall in Jork - eine Person verletzt - Polizei sucht Zeugin mit Rollator

Am heutigen frühen Morgen gegen 07:45 h kam es in Osterjork zu einem Unfall, bei dem ein Autofahrer Verletzungen erlitt. Zur frühen Morgenstunde wollte eine bisher unbekannte ältere Dame mit ihrem Rollator die Fahrbahn an einer dortigen Querungshilfe überqueren. Ein zu der Zeit in Richtung Königreich fahrender 46-jähriger Citroenfahrer aus Jork bremste vorschriftsmäßig ab, um die Frau passieren zu lassen. Der dahinter fahrende 26-jährige Golffahrer ebenfalls aus Jork, erkannte die Situation zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Citroen auf. Der Citroenfahrer musste mit Rückenverletzungen von der Feuerwehr Jork aus seinem Auto befreit werden, er wurde nach der Erstversorgung vom Rettungsdienst ins Stader Elbeklinikum eingeliefert. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und streute auslaufende Kühlflüssigkeiten ab. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, der Gesamtschaden wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt. Die L 140 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für ca. eine halbe Stunde halbseitig gesperrt werden. Während der noch laufenden Unfallaufnahme konnte es eine 37-jährige Vw-Busfahrerin nicht abwarten und fuhr trotz Gegenverkehrs über die Gegenfahrbahn an den haltenden Rettungsfahrzeugen an der Unfallstelle vorbei. Dabei prallte sie mit ihrem Auto gegen den Rettungswagen und fuhr dessen Spiegel ab. Der Schaden dürfte sich hier auf über 1.000 Euro belaufen. Gegen die Jorkerin wird nun wegen Verursachen eines Verkehrsunfalls mit Sachschaden und Vorfahrtsvergehen ermittelt.

Die Polizei bittet die ältere Frau, die mit ihrem Rollator die Straße überquert hatte, sich als Zeugin zur Verfügung zu stellen. Auch andere evtl. Zeugen werden aufgefordert sich bei der Polizeistation in Jork unter der Rufnummer 04162-912970 zu melden.

Foto in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

3. Kupferdiebe an Ahlerstedter Kindergarten

Unbekannte Kupferdiebe haben am Wochenende in Ahlerstedt in der Langen Straße zugeschlagen und am dortigen Kindergarten drei Fallrohre von einem Nebengebäude abmontiert und entwendet. Der angerichtete Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge bitte an die Polizeistation Harsefeld unter der Rufnummer 04164-909590.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: