Polizeiinspektion Heidekreis

POL-HK: Rethem: Nachbarn stellen Einschleichdiebin; Schneverdingen: Wildkameras gestohlen; Walsrode: Tresor gestohlen; Munster: Rauchmelder schlägt an

Heidekreis (ots) - Presseinformation der Polizeiinspektion Heidekreis v. 19.05.2015 Nr. 1

18.05 / Nachbarn stellen Einschleichdiebin

Rethem: Am Montag, gegen 15.30 Uhr gelangte eine 62-jährige Einschleichdiebin durch die unverschlossene Tür in ein Haus an der Mühlenstraße in Rethem. Sie begab sich in das Obergeschoss, betrat das Schlafzimmer und durchwühlte den Kleiderschrank. Dabei wurde sie von der 74-jährigen Bewohnerin überrascht und festgehalten. Die Täterin konnte sich losreißen und aus dem Haus flüchten. Das Opfer informierte Nachbarn, die die Täterin stellten und der Polizei übergaben. Die aus dem osteuropäischen Raum stammende Frau mit Wohnsitz in Gelsenkirchen dürfte gewerbsmäßig Diebstähle begehen und damit ihren Lebensunterhalt finanzieren. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

19.05 / Wildkameras gestohlen

Schneverdingen: Unbekannte entwendeten zwei Wildkameras des Vereins Naturschutzpark, die in einem Wald in der Nähe des Hofs Barrl aufgestellt waren. Die Kameras dienten dem Wolfsmonitoring und haben einen Wert von rund 500 Euro. Tatzeitraum: 23.04.2015 bis 12.05.2015

18.05 / Tresor gestohlen

Walsrode: Einbrecher gelangten in der Nacht zu Montag durch Aufhebeln eines Fensters in einen Betrieb am Tietlinger Weg in Walsrode. Aus einem Schrank entwendeten sie einen grauen Würfeltresor mit Bargeld. Die Schadenshöhe steht bisher noch nicht fest.

19.05 / Rauchmelder schlägt an

Munster: In der Nacht zu Dienstag, gegen 03.40 Uhr führte eine nichtgelöschte Duftkerze zum Auslösen eines Rauchmelders in einer Wohnung an der Pestalozzistraße in Munster. Die 18-jährige Bewohnerin hatte die Kerze vergessen. Diese schmorte sowohl die Keramik-Badewanne, als auch die darüber befindliche Kachelwand und die Tapete an. Nach Alarmierung der Feuerwehr brachte sich die Bewohnerin in Sicherheit. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.

19.05 / Frau bei Unfall schwer verletzt

Rethem: Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer übersah am Montag beim Linksabbiegen ein entgegenkommendes Fahrzeug, kollidierte mit diesem und verletzte dabei eine Person schwer, sowie ein Baby und sich selbst leicht. Der Unfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr auf der Ampelkreuzung an der Langen Straße im Rethemer Ortskern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das vorfahrtsberechtigte Fahrzeug mit seinen insgesamt drei Insassen gegen einen Ampelmast geschleudert. Die Mutter des Babys erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Gesichtsverletzungen. Ein Rettungswagen, der Notarzt und ein Rettungshubschrauber waren am Unfallort.

18.05 / Verdächtige Personen kontrolliert

Dorfmark: Am Montag, gegen 14.15 Uhr wurde die Polizei von Bewohnern in Dorfmark darüber informiert, dass verdächtige Personen vorzugsweise Einfamilienhäuser von älteren alleinstehenden Damen aufsuchten und vorgaben, Betten, Schmuck und Ähnliches erwerben zu wollen. Polizeibeamte konnten die Personen anschließend an der Straße Rennbahn ausfindig machen. Einer der beiden war in der Görlitzer Straße und im Grähnsweg tätig und ist mindestens in einem Fall in das Schlafzimmer gelassen worden, um sich einen Schrank anzusehen. Beide Männer sind der Polizei nicht unbekannt. Sie führten einen Sprinter mit sich, der allerdings nahezu leer war. Nach der Polizeikontrolle verließen sie den Ort. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, fremde Personen nicht ohne Weiteres ins Haus zu lassen.

18.05 / Unfall zwischen Pkw und Erixx

Soltau: Am Montag, gegen 17.55 Uhr kam es am beschrankten Bahnübergang an der Soldiner Straße in Soltau zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und dem Erixx. Der zunächst flüchtige Fahrzeugführer umfuhr mit seinem Pkw die geschlossenen Halbschranken des mit einer Lichtzeichenanlage ausgestatteten Bahnübergangs. Während des unerlaubten Querens bei aktiv blinkendem Signallicht prallte der herannahende Erixx leicht gegen das Heck des Fahrzeugs. Der Lokführer leitete eine Schnellbremsung ein und kam zirka 200 Meter hinter dem Bahnübergang zum Stehen. Die 17 Bahnreisenden blieben unverletzt. Der Erixx wies im Bereich des Räumers leichte Schrammen auf und setzte seine Fahrt gegen 19.35 Uhr fort. Die Schrankenanlage wurde nicht beschädigt und blieb intakt. Die Polizei stellte Teile des flüchtigen, Unfall verursachenden Fahrzeugs sicher. Kurz nach 22.00 Uhr erschien der Fahrer bei der Wache in Soltau und stellte sich. Die Beamten leiteten ein Verfahren gegen den 43-jährigen Soltauer wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein.

14.05 / Polizei sucht Zeugen zu einem Angriff im Höpen

Schneverdingen: Am Donnerstag, 14.05.2015 kam es bei der Vatertagsveranstaltung im Höpen zu einem Angriff, bei dem zwei Schneverdinger verletzt wurden. Gegen 18.30 Uhr waren die 17 und 18 Jahre alten Opfer in Richtung Höpener Weg unterwegs, um sich abholen zu lassen. Nach eigenen Angaben wurden sie plötzlich von zwei unbekannten Tätern von hinten angegriffen, geschlagen, zu Boden geschubst und getreten. Beide Opfer verletzten sich leicht; eine Brille ging zu Bruch. Täterbeschreibung: männlich, 17- 19 Jahre alt, 175 - 180 cm groß. Einer der Täter hatte kurze braune Haare, der andere hatte kurze blonde Haare und trug ein rot-schwarzes Cappy. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Schneverdingen unter 05193/986850 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis
Olaf Rothardt
Telefon: 05191 9380-104
E-Mail: pressestelle@pi-hk.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Heidekreis

Das könnte Sie auch interessieren: