Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Unerwarteter Zusammenstoß mit Findling ++ Ein Hauch von Marihuana im Auto ++ Flüchtling mit gefälschtem Führerschein ++ Kokain konsumiert ++ Vorfreude auf den Führerschein kam zu früh ++

Rotenburg (ots) - Unerwarteter Zusammenstoß mit Findling

Rotenburg. Aus Unachtsamkeit ist eine 42-jährige Autofahrerin aus Kirchlinteln am Sonntagabend gegen den großen Findling gefahren, der den Einmündungsbereich der Großen Straße und der Nödenstraße einengt. Die Frau kollidierte gegen 20.30 Uhr mit ihrem VW Passat mit dem unerwarteten Hindernis. Dabei wurden Fahrer- und Beifahrerairbag ausgelöst. Die 42-Jährige zog sich Prellungen am rechten Bein und der linken Hand zu. Den Schaden an ihrem Fahrzeug schätzt die Polizei auf fünftausend Euro. Der Findling wurde durch den Aufprall leicht aus dem Erdreich gehoben.

Ein Hauch von Marihuana im Auto

Elsdorf/A1. Am Samstagabend waren drei Männer aus dem Raum Hamburg mit ihrem Opel auf der A 1 in Richtung Heimat unterwegs. Bei Elsdorf gerieten sie gegen 20.45 Uhr in eine Verkehrskontrolle der Autobahnpolizei Sittensen. Dabei stellten die Beamten schnell fest, dass "ein Hauch von Marihuana" im Fahrzeuginneren zu riechen war. Bereitwillig gaben die Insassen - alle 18 Jahre alt - zu, direkt aus den Niederlanden zu kommen. Dort hatten sie eine Rauschgiftmühle, zwei Haschbrownies und zwei Einheiten Marihuana gekauft. Da der Fahrer nicht unter dem Einfluss von Drogen stand, konnte das Trio die Fahrt fortsetzen. Allerdings wurden zuvor die erworbenen Gegenstände sichergestellt. Auf jeden Einzelnen wartet jetzt ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes und Einfuhr von Betäubungsmitteln.

Flüchtling mit gefälschtem Führerschein

Gyhum/A1. Einen gefälschten syrischen Führerschein händigte ein 30-jähriger Flüchtling aus Meldorf am Samstag aus, als er durch Beamte der Autobahnpolizei Sittensen angehalten wurde. Er war gegen 21.30 Uhr mit seinem Mercedes in Gyhum auf der Straße "An der Autobahn" unterwegs. Der Führerschein wurde vor Ort sichergestellt. Gegen den Mann wird jetzt wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Kokain konsumiert

Tiste/A1. Am Sonntag gegen 00.50 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Sittensen einen 49-jährigen Autofahrer aus Rostock. Er war mit seinem Kleintransporter auf der A 1 in Richtung Bremen unterwegs. Bei der Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit ergaben sich Verdachtsmomente, dass der Mann unter Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Ein vor Ort durchgeführter Drogentest zeigte, dass der Mann vor Fahrtantritt vermutlich Kokain konsumiert hatte. Ihm wurde eine Blutprobe abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Vorfreude auf den Führerschein kam zu früh

Sittensen/A1. Obwohl ihm die deutsche Fahrerlaubnis noch nicht erteilt worden war, hat sich ein 32-jähriger Mann aus Afghanistan am Wochenende in sein Auto gesetzt und ist damit auf der A1 in Richtung Bremen unterwegs gewesen. Nach eigenen Angaben hatte er vor zwei Wochen seine Führerscheinprüfung erfolgreich abgelegt. Ihm war der Führerschein aber noch nicht ausgehändigt worden. Die Fahr in seinem Opel Astra endete am Sonntagabend kurz vor 20 Uhr an der Rastanlage Ostetal. Dort geriet er in eine Verkehrskontrolle der Autobahnpolizei Sittensen. Die Beamten ermittelten, dass der Mann bereits mehr als zwei Jahre im Bundesgebiet wohnhaft ist und somit auch die nationale afghanische Fahrerlaubnis und der internationale Führerschein keine Gültigkeit mehr hatte. Der Mann muss sich wehen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren: