Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: Falsche Polizeibeamte+++Zwei Autos auf Grundstück zusammengeschoben+++Viel zu schwer+++Unfallort verlassen

Rotenburg (ots) - Falsche Polizeibeamte

Bremervörde. "Genau richtig", sagt Thomas Teuber, Beauftragter für Kriminalprävention bei der Polizei im Landkreis Rotenburg, haben sich zwei Telefonanschlussinhaber im Nordkreis am vergangen Mittwoch verhalten, als sie von einem vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurden. Gegen 14 Uhr klingelte in Bremervörde in der Malstedter Straße das Telefon. Der angebliche Polizist wollte wissen, ob Schmuck und Wertsachen im Haus seinen. Eine Nachfrage des Angerufenen auf der Dienstelle in Bremervörde klärte die Sache sehr schnell auf. Thomas Teuber dazu: "Wir als Polizei rufen nicht bei Ihnen zu Hause an und erkundigen uns nach Wertgegenständen." Er rät, auf Anrufe dieser Art gar nicht zu reagieren, sondern sich mit der örtlichen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. "Seien Sie misstrauisch und notieren Sie sich die Telefonnummer auf dem Display. Die kann für die Ermittlungsarbeit ein wichtiger Baustein sein." Genau so hat es am gleichen Tag ein 73-jähriger Gnarrenburger gemacht. Als er gegen 15.15 Uhr einen ähnlichen Anruf erhielt, machte er sich eine entsprechende Notiz. Diese gab anschließend an die Bremervörder Wache weiter.

Zwei Autos auf Grundstück zusammengeschoben

Sittensen. Auf über 20000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der am Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall in der Volkersdorfer Straße verursacht wurde. Gegen 22.30 Uhr befuhr ein 25-jähriger Autofahrer mit einem BMW die Volkersdorfer Straße in Richtung Ortsmitte. In Höhe der Stuhmer Straße verlor er in der 30er-Zone die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr durch eine Hecke. Anschließend stieß er mit einem auf dem Grundstück abgestellten Pkw zusammen. Dieses Auto schob er auf einen weiteren geparkten Pkw. Danach kam der Fahrer leichtverletzt an einem Gartenzaun zum Stehen. Dem 25-Jährige wurde in der OsteMed Klinik Zeven eine Blutprobe entnommen, da ein Atemalkoholtest einen Wert von 0,59 Promille ergeben hatte.

Viel zu schwer

Hatzte. Eine Überladung von rund 35 % stellten Beamte der Autobahnpolizei Sittensen am Donnerstagmorgen gegen 7.15 Uhr auf der A 1 in Fahrtrichtung Hamburg bei dem 40-jährigen Kraftfahrer eines Opel-Kleintransporters fest. Das belgische Fahrzeug mit einem zulässigen Gewicht von 3,5 Tonnen hatte der Fahrer aus Dänemark mit 1200 kg überladen. Für das Bußgeldverfahren wurden 260 Euro einbehalten.

Unfallort verlassen

Rotenburg. Obwohl von einer Zeugin angesprochen, entfernte sich am Donnerstagvormittag eine 76-jährige Autofahrerin unerlaubt vom Unfallort, nachdem sie beim Rangieren ein anderes Fahrzeug beschädigt hatte. Gegen sie wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Gegen 11 Uhr wollte die Seniorin mit ihrem Toyota auf dem Parkplatz hinter Modehaus Vögele ausparken. Dabei touchierte sie einen VW Golf. Nachdem die Unfallverursacherin von einer 48-jährigen Zeugin auf den Schaden angesprochen wurde, fuhr sie nach Hause. Hier konnte sie von der Polizei angetroffen werden. Es entstand ein Schaden von etwa 800 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Christoph Steinke
Telefon: 04261/947-109
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren: