Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ 22-Jähriger randaliert im Krankenhaus ++ Unter Alkoholeinfluss zur Polizei ++ Junger Radler fährt gegen parkendes Auto ++ Gerüchtelage soll aufgehellt werden ++

Rotenburg (ots) - 22-Jähriger randaliert im Krankenhaus

Rotenburg. Am späten Freitagabend ist die Rotenburger Polizei wegen eines randalierenden Mannes in das Diakonieklinikum gerufen worden. Dort sei eine Krankenschwester durch einen 22-jährigen Montenegriner bedroht worden. Der offensichtlich alkoholisierte und unter Drogeneinfluss stehende junge Mann habe mit einer Vodkaflasche herumgefuchtelt und angekündigt, einen Brand im Krankenhaus zu legen. Als die Polizei im Klinikum eintraf, war der Störenfried bereits auf seinem Fahrrad geflüchtet. Die Beamten mussten ihn nicht lange suchen. Sie fassten den Flüchtigen schon in der Lindenstraße. Dabei leistete der 22-Jährige erheblichen Widerstand. Er trat nach den Beamten, bespuckte sie und versuchte mit dem Kopf zu stoßen. Der junge Mann konnte überwältigt werden. In Handschellen wurde er zur Blutprobe gebracht. Anschließend übergab ihn die Polizei in die Obhut der Psychatrie des Diakonieklinikums.

Unter Alkoholeinfluss zur Polizei

Visselhövede. Um eine Sachbeschädigung anzuzeigen, ist ein 54-jähriger Visselhöveder am Donnerstagvormittag zur Polizei gekommen. Bei der Anzeigenaufnahme bemerkte die Beamtin, dass der Mann unter Alkoholeinfluss zu stehen schien. Da er mit seinem Auto gekommen war, bestand der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt. Die Polizistin ließ den 54-Jährigen in ein Alkoholtestgerät pusten und sah sich bestätigt: mehr als 1 Promille. Für den Anzeigeerstatter dauerte der Besuch bei den Ordnungshüter ungewollt etwas länger. Er musste eine Blutprobe abgeben. Ihn erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Junger Radler fährt gegen parkendes Auto

Sottrum. Einem 11-jährigen Radfahrer ist am Donnerstagnachmittag in der Straße Lienworth ein Missgeschick passiert. Der Junge fuhr gegen einen geparkten Mercedes eines 45-jährigen Hassendorfers. Dabei stürzte der Kleine und zog sich leichte Blessuren zu. Das angefahrenen Auto wurde leicht beschädigt.

Gerüchtelage soll aufgehellt werden

Tarmstedt. Derzeit kursieren im Internet Gerüchte, dass es um das Tarmstedter Veranstaltungsgelände zu Vergiftungen von Hunden gekommen sein soll. Polizeisprecher Heiner van der Werp teilt mit, dass bislang noch kein Fall zur Anzeige gebracht worden ist. Um die Gerüchtelage aufzuhellen, ermittelt die Tarmstedter Polizei aktuell bei möglicherweise betroffenen Hundehaltern und befragt Tierarztpraxen nach gemeldeten Fällen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren: