Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Fernfahrerstammtisch im Autohof: Erste Hilfe kann Leben retten ++

POL-ROW: ++ Fernfahrerstammtisch im Autohof: Erste Hilfe kann Leben retten ++
Torben Friedrich und Ingmar Gruber

Rotenburg (ots) - Fernfahrerstammtisch im Autohof: Erste Hilfe kann Leben retten

Sittensen. Im Autohof in Sittensen trafen sich am Mittwochabend Berufskraftfahrer, Unternehmer und Polizisten zum 117. Fernfahrerstammtisch. Das Thema des Abends war die Erste Hilfe. Ingmar Gruber und Torben Friedrich, beide vom Rettungsdienst des Landkreises Rotenburg (Wümme), führten gleich zu Beginn aus, was genau unter einem Herzinfarkt zu verstehen ist. Durch ein Blutgerinnsels kommt es zum Verschluss der Herzkranzgefäße. Der dahinterliegende Muskulaturbereich wird nicht mehr mit Sauerstoff versorgt und stirbt im schlimmsten Fall ab. Betroffene klagen oftmals über Atemnot und Brustschmerzen. Ein schneller Notruf ist dann die wichtigste Entscheidung, denn nur professionelle Hilfe kann Leben retten und bleibende Schäden minimieren. Für Ersthelfer gilt, dem Patienten die Situation bis zum Eintreffen der Hilfe so gut wie möglich zu erleichtern und seinen Wünschen nachzukommen. Oftmals verlangen die erkrankten Menschen nach Frischluft, wusste Gruber zu berichten. Verlieren sie das Bewusstsein oder können nicht mehr Atmen, sollten die Hilfsbedürftigen auf festem Untergrund in Rückenlage gebracht und ihr Kopf nach hinten zu Überstreckt werden. Führt diese Maßnahme zu keinen Erfolg und bleibt die Atmung aus, folgt die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Mit einem Dummy konnten alle Zuhörer diese Technik üben. Im Verhältnis zwei Mal Beamten 30 Mal Druckmassage wurde der Kunststoffpuppe Leben eingehaucht. Dabei wurden den fleißigen Helfern erst bewusst, wie anstrengend diese Hilfeleistung tatsächlich ist. Torben Friedrich empfahl, sich im Team zu zwei Helfern zusammen zu tun und im Zwei-Minuten-Takt abzuwechseln. Den nächsten Termin des Stammtisches gab Jens Platen von der Autobahnpolizei Sittensen bekannt. Am 2. April wird das Thema Ladungssicherheit anhand eines speziellen Lkw erläutert.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren: