Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Tatverdächtige ermittelt ++ Unfall mit 9 Fahrzeugen auf der A1 ++ Einbruch in Firma ++ Mit über 1,6 Promille unterwegs ++

beschädigtes Mazda-Cabriolet

Rotenburg (ots) - Tatverdächtige ermittelt

Ahausen. Die Sottrumer Polizei hat zwei Tatverdächtige ermittelt, die Ende Dezember an mehreren Stellen im Ort Feldsteine auf Straßen gelegt und dadurch Fahrzeug beschädigt haben könnten. Am Sonntag vor Heiligabend waren zwei junge Autofahrerinnen in der Dunkelheit mit ihren Autos über die unvermuteten Hindernisse gefahren. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Einer der Steine war sogar in einer Plastiktüte eingewickelt und für Verkehrsteilnehmer nicht zu erkennen gewesen. Bei den vermeintlichen Tätern handelt es sich um einen 13-jähriges Kind und einen 24-jährigen Mann. Die Sottrumer Polizei sucht für ihre Ermittlungen nach weiteren Zeugen, die mögliche Verdächtige am 22. Dezember letzten Jahres im Bereich der Ortsdurchfahrt, Hauptstraße, Johann-Harns-Straße, Verdener Weg gesehen haben. Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 04264/370190.

Unfall mit neun Fahrzeugen auf der A1

## Fotos in der digitalen Pressemappe ##

Hollenstedt. Neun unfallbeteiligte Fahrzeuge zählten Beamte der Autobahnpolizei Sittensen nach einem Verkehrsunfall, der sich Freitagnachmittag auf der A1 zwischen der Rastanlage Hollenstedt und der Anschlussstelle Hollenstedt ereignet hat. Ausgangspunkt war eine Karambolage zwischen einem Mazda und einem Ford Ka. Der Mazda, gelenkt von einem 38-jährigen Fahrer aus Glinde, war gegen 17.15 Uhr aus bislang unbekannter Ursache auf dem rechten Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn auf einen Ford Ka aus dem Landkreis Vechta aufgefahren. Darin saßen zwei 22- und 25-jährige Frauen. Der Ford überschlug sich und kam auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Beide Insassinen wurden leicht verletzt. Der Mazda schleuderte nach links auf die Überfahrstreifen und wurde dort frontal vom Audi A 6 eines 28-jährigen Fahrers aus Mannheim-Neckarau erfasst. Auch hier erlitten beide Insassen schwere und leichte Verletzungen. Nachfolgende Autos wurden bei Ausweichmanövern oder beim Überfahren von Trümmern beschädigt. Die Autobahn 1 musste für rund sieben Stunden voll gesperrt werde. Dabei galt es zunächst die beschädigten Fahrzeuge zu bergen. Anschließend musste die gesamte Fahrbahn von einer Spezialfirma gereinigt werden, da Betriebs- und Kraftstoffe an der insgesamt 190 Meter langen Unfallstelle ausgelaufen waren. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf über 50.000 Euro. Mögliche Zeugen des Unfallgeschehens melden sich bitte unter der Rufnummer 04282-594140 bei der Autobahnpolizei in Sittensen.

Einbruch in Firma

Scheeßel. In der Nacht zum Sonntag sind unbekannte Täter in die Betriebsräume mehrerer Firmen an der Westerveseder Landstraße eingedrungen. Zuvor hatten sie ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes gewaltsam geöffnet. Beim Durchsuchen der Büros fiel ihnen ein Laptop, Software und Bargeld in die Hände. Damit machten sich die Täter aus dem Staub.

Mit über 1,6 Promille unterwegs

Gnarrenburg. Für den 29-jährigen Fahrer eines VW Lupo war die Fahrt am frühen Sonntagmorgen nach einer Verkehrskontrolle in der Hamburger Straße beendet. Der Wagen des Mannes war gegen 2.45 Uhr von einer Streifenbesatzung der Bremervörder Polizei gestoppt worden. Schnell hatten die Beamten festgestellt, dass der 29-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand. Der Atemalkoholwert lag über 1,6 Promille. Deshalb wurde dem 29-Jährigen auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren: