Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Wochenendmeldung

Landkreis Harburg (ots) - Buchholz: Unter Drogeneinfluss aus der Kurve geflogen

Am Samstag, 17.09.2016, gegen 11.00 Uhr, befuhr eine 26-jährige Buchholzerin mit ihrem PKW den Seppenser Mühlenweg in Richtung Bremer Straße. In einer dortigen Rechtskurve geriet sie ins Schleudern und stieß gegen eine Laterne. Bei der Unfallaufnahme kam heraus, dass sie vor kurzem Cannabis konsumiert hat und daher der Verdacht nahe liegt, dass dies unfallursächlich sein könnte. Nach Entnahme einer Blutprobe und der Beschlagnahme des Führerscheins wurde die Dame entlassen.

Hollenstedt: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Radfahrer

Am Sonntagmorgen, gegen 03.20 Uhr, wird die Polizei zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletztem Radfahrer gerufen. Die zuerst vor Ort eintreffenden Einsatzkräfte können folgenden Unfallhergang ermitteln: Ein 21-jähriger befuhr mit seinem PKW die Wohlesbosteler Straße in Richtung Wohlesbostel. In einer Kurve kam er nach links von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und erfasste einen auf dem Radweg fahrenden 31-jährigen Flüchtling aus Marokko. Dieser wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Zum Verletzungsmuster kann derzeit nichts gesagt werden, da eine sofortige ärztliche Behandlung inklusive Abtransport in ein Krankenhaus erfolgte. Bei dem Fahrer des PKW wurde eine Alkoholbeeinflussung festgestellt, weswegen ihm auch eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestelllt wurde. Mit der genauen Rekonstruktion des Unfallhergangs wird ein Gutachter beauftragt.

Buchholz: Widerstand auf Stadtfest

Auf dem Buchholzer Stadtfest kam es heute, gegen 00.30 Uhr, zu einem handfesten Streit unter mehreren alkoholisierten Personen. Beim Eintreffen der Polizei konnte zunächst nicht festgestellt werden, wer alles an der Schlägerei beteiligt war. Allerdings wehrten sich zwei 34 und 39- jährige erheblich alkoholisierte Brüder unter anderem auch handgreiflich gegen den Polizeieinsatz, dass mehrere Beamte und der Einsatz von Pfefferspray nötig war, um diese zu bändigen. Die beiden Personen verbrachten den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle,; sie erwartet unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Meckelfeld: PKW Diebstahl

Am Freitag, 16.09.16, in der Zeit von 07:50 Uhr bis 18:00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter einen Skoda Octavia mit den Kennzeichen WL-JB 71 vom Park&Ride Parkplatz des S-Bahnhofes Meckelfeld. Das Fahrzeug hatte einen Wert von ca. 4.000EUR

Heimfeld/ Rosengarten:Trunkenheit im Straßenverkehr

Zwei Hamburger wurden am Sonnabend, 17.09.16, gegen 22:00 Uhr beobachtet, wie sie mit ihrem Pkw auf der A7 in Höhe der AS HH-Heimfeld gegen eine Schutzplanke fuhren und ihre Fahrt in Rtg. Süden fortsetzten. Der Zeuge verfolgte den Pkw bis Sieversen und konnte die Polizei zu dem Fahrzeug lotsen. Zwischenzeitlich tauschten die Fahrzeugführer ihre Plätze, so dass sowohl gegen den 38-jährigen als auch gegen den 36-jährigen Hamburger eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet wurde.

Meckelfeld/ Neu Wulmstorf: Trunkenheit im Verkehr

Am Sonnabend, 17.09.16, gegen 21:19 Uhr, wurde ein 47 jähriger Seevetaler mit seinem Pkw in Meckelfeld kontrolliert. Bei dem Fahrzeugführer wurden 0,95 Promille festgestellt. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Am Sonntag, 18.09.16, um 03:45 Uhr wurde ein 42-jähriger Neu Wulmstorfer in Neu Wulmstorf mit seinem Pkw kontrolliert. Bei diesem wurden 0,58 Promille festgestellt. Auch hier wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Meckelfeld: Verkehrsunfall zwischen zwei Leichtkrafträdern

Am Sonnabend, 17.09.16, um 15:50 Uhr, befuhren zwei Leichtkrafträder hintereinander die Seevetalstraße in Meckelfeld in Rtg. Maschen. Der Vorwegfahrende wollte nach links in den Appenstedter Weg abbiegen. Der Hinterherfahrende bemerkte dieses zu spät und prallte auf das andere Krad auf. Beide Kräder wurde beschädigt und beide 16-jährigen Fahrzeugführer wurden schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Stelle: Fahren ohne Fahrerlaubnis

In Stelle wurde am 17.09.2016 ein 16-Jähriger kontrolliert, der mit einem Motorroller unterwegs war, ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Der 16-Jährige konnte lediglich eine Prüfbescheinigung zum Führen von Mofas vorlegen. Die Weiterfahrt wurde untersagt, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Undeloh: Kfz Aufbruch

In Undeloh nutzten am 17.09.2017 die unbekannten Täter die Abwesenheit von gleich zwei Geschädigten. Während diese ihre Autos unabhängig voneinander an der K27 parkten und sich entfernten, brachen die Täter die Scheiben an beiden Pkw auf und entwendeten eine Handtasche sowie einen Rucksack samt Inhalt.

Autobahn 1: Zwei Leichverletzte bei Unfall

Am Samstag, 17.09.16, verunfallte gegen 06:20 Uhr auf der A 1, RF Bremen, zwischen der AS Harburg und dem Maschener Kreuz ein Pkw Nissan aus NRW. Der Fahrer des mit zwei Personen besetzten Fahrzeugs geriet bei starkem Regen auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte das Fahrzeug gegen die Außenschutzplanke und die dahinter befindliche Lärmschutzwand. Schlussendlich blieb der Pkw auf dem mittleren der drei Fahrstreifen stehen. Das 51- und 52-jährige Ehepaar aus dem Pkw wurde mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus in Harburg zur ambulanten Behandlung zugeführt. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden (ca. 20.000 EUR). Für die Reinigung der mit Öl und Betriebsflüssigkeiten verunreinigten Fahrbahn mussten jeweils zwei Fahrstreifen bis 09:15 Uhr gesperrt bleiben. Es kam daher zu einem bis fünf Km langen Stau, welcher sich nach Beendigung der Arbeiten schnell auflöste. Als Ursache für den Unfall kann Aquaplaning infolge unangepasster Geschwindigkeit angenommen werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Folgeunfall

Während der Aufnahme des o.a. Unfalles fuhr eine 22-jährige Fahrerin aus Schleswig-Holstein mit ihrem Toyota zwei der zur Unfallstellenabsicherung aufgestellten Blitzleuchten der Polizei um. Nur wegen eines deshalb eingetretenen Reifenschadens hielt sie weit hinter der Unfallstelle an. Anstatt ihre Unfallbeteiligung anzuzeigen, bestellte sie sich einen Abschleppdienst. Weil aber das Fahrzeug und ein Kennzeichenfragment bekannt war, konnte sie als Unfallverursacherin festgestellt werden, bevor sie verschwunden war. Nun muss sich die Frau wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Pressestelle

Telefon: 04181/285-0
E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: