Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Zeugen nach Raubüberfall gesucht ++ Rosengarten/Eckel - Streit zwischen Flüchtlingen ++ Tostedt - Tageswohnungseinbruch ++ Und weitere Meldungen

Buchholz (ots) - Zeugen nach Raubüberfall gesucht

Am Montag, gegen 11:50 Uhr, kam es auf dem rückwärtigen Parkplatz der Volksbank zu einem Raubüberfall. Ein 49-jähriger Mann war mit seinem PKW von der Schützenstraße kommend auf den Parkplatz der Filiale gefahren. Als er nach einem Moment aus seinem Wagen ausstieg und in Richtung des Kundeneinganges ging, wurde er von einem Unbekannten von hinten angegriffen und zu Boden geschubst. Der Täter versuchte, dem 49-Jährigen eine Tasche zu entreißen und sprühte ihm Reizgas ins Gesicht. Der 49-Jährige hielt seine Tasche jedoch krampfhaft fest. Der Unbekannte ergriff daraufhin die Geldbörse des Mannes und flüchtete damit in Richtung Thomasweg. Der 49-Jährige sowie eine Zeugin liefen dem Täter noch ein Stück weit hinterher, konnten ihn aber nicht mehr einholen. Gerade diese Zeugin wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden, da sie unter Umständen wertvolle Beobachtungen gemacht hat.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 185-190 cm groß, breite Schultern, glatt rasiertes Gesicht, war bekleidet mit einer grauen Jogginghose, schwarzem Kapuzenpulli, weißen Turnschuhen und einem dunklen Basecap. Der Mann sprach hochdeutsch mit osteuropäischem Akzent.

Zeugen, die den Tathergang oder Flucht des Täters beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181/2850 bei der Polizei Buchholz zu melden.

Rosengarten/Eckel - Streit zwischen Flüchtlingen

In der Flüchtlingsunterkunft an der Buchholzer Straße sind am Montag zwei Bewohner miteinander in Streit geraten. Hierbei soll ein 28-jähriger pakistanischer Staatsangehöriger einen 23-jährigen Landsmann mit einem Messer bedroht haben. Dieser wiederum schlug dem Älteren nach Angaben von Zeugen mit der Faust ins Gesicht. Die Polizei trennte die Streithähne und leitete zwei Verfahren wegen Körperverletzung ein.

Da der 23-Jährige aufgrund seiner starken Alkoholisierung kaum zu beruhigen war, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam.

Tostedt - Tageswohnungseinbruch

Am Montag, in der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 10:40 Uhr, sind Diebe in ein Einfamilienhaus an der Rudolf-Kinau-Straße eingebrochen. Die Täter nutzten die kurze Abwesenheit der Bewohner aus und hebelten eine Tür des Gebäudes auf. Sie durchsuchten mehrere Räume und entwendeten Schmuck und Bargeld. Der gesamte Schaden beträgt rund 4500 EUR. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an den Zentralen Kriminaldienst, Telefon 04181/2850.

Wistedt - Durch Kellertür eingebrochen

Im Haferkamp kam es in der Zeit zwischen Montag, 11:30 Uhr und Dienstag, 2:20 Uhr zu einem Einbruchdiebstahl. Unbekannte versuchten zunächst ein Fenster und eine Terrassentür aufzuheben. Als dieses misslang, machten sie sich an der Kellertür zu schaffen und gelangten so ins Haus. Dort brachen sie eine abgeschlossene Zimmertür auf und durchwühlte sämtliche Räume des Hauses. Sie erbeuteten mehrere hundert Bargeld. Der Sachschaden allein beträgt rund 3000 EUR. Auch hier sucht die Polizei Zeugen die Telefonnummer des Zentralen Kriminaldienstes lautet 04181/2850.

Winsen - Widerstand bei Zwangseinweisung

Am Montag, gegen 20:30 Uhr, wurde die Polizei zur Unterstützung einer Zwangseinweisung zum Krankenhaus Winsen gerufen. Eine 26-jährige Patientin sollte in das psychiatrische Klinikum nach Lüneburg transportiert werden. Die Frau leistete heftigen Widerstand gegen diese Maßnahme. Sie biss und kratzte die beiden Beamten, sodass sie von ihnen überwältigt und gefesselt werden musste. Erst danach konnte der Transport stattfinden. Gegen die Frau wurde ein Verfahren wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte und Körperverletzung eingeleitet.

Seevetal/BAB 1 - PKW übersehen

Ein 30-jähriger LKW-Fahrer hat am Montag einen Verkehrsunfall auf der A1 Fahrtrichtung Bremen verursacht. Der Mann wechselte mit seinem Sattelzug vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und übersah dabei den Renault Twingo einer 68-jährigen Frau. Der Lkw traf den Renault seitlich, wodurch dieser ins Schleudern geriet und auf dem linken Fahrstreifen mit dem Opel Astra einer 54-jährigen Frau kollidierte. Dieser schleuderte im Anschluss gegen die Mittelschutzplanke. Die 68-jährige verletzte sich bei den Mehrfachkollisionen leicht. Der Unfallverursacher und die Fahrerin des Opel blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 16.000 EUR

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: