POL-WL: Randale in Flüchtlingsunterkunft ++ Unfälle im Landkreis fordern zwei leicht und zwei schwer verletzte Personen ++ Zigarettenautomaten aufgebrochen

Seevetal/Emmelndorf (ots) - Seevetal/Emmelndorf - Randale in Flüchtlingsunterkunft

In der Nacht zum Dienstag wurde die Polizei gegen 23:50 Uhr in die Flüchtlingsunterkunft an der Straße 'Steineck' gerufen. Hier waren drei Bewohner vermutlich aufgrund eines religiösen Konflikts in Streit geraten, welcher schließlich eskalierte. Zwei offensichtlich betrunkene Bewohner (23, 32) schlugen auf einen 37-jährigen Mitbewohner der Unterkunft ein und verletzten ihn am Kopf. Der 32-Jährige durchschlug im Verlauf des Streits zudem eine Tür-Scheibe.

Die Beamten nahmen die beiden betrunkenen Täter zwecks Blutentnahme in Gewahrsam. Hierbei leisteten sie erheblichen Widerstand gegen die Polizisten. Die Männer müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstandes gegen Vollzugsbeamte verantworten.

Das Opfer erlitt leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte den 37-Jährigen ins Krankenhaus.

Auch in Jesteburg randalierte ein Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft. Gegen 13:50 Uhr hatte der 43-jährige Mann am Montag aus bislang ungeklärten Gründen um sich geschlagen und dabei Einrichtungsgegenstände, Fenster und eine Tür in der Unterkunft an der Hauptstraße beschädigt.

+++

Buchholz/Trelde - Golf-Fahrer weicht in den Gegenverkehr aus

Am Montag ereignete sich gegen 14:10 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 75 zwischen Trelde und der Kreuzung am Trelder Berg. Ein 62-jähriger Golf-Fahrer hatte die anhaltenden Fahrzeuge vor sich zu spät erkannt. Um einen Auffahrunfall zu verhindern, wich er mit seinem Fahrzeug nach links aus. Dort stieß er dann jedoch frontal mit dem entgegenkommenden Golf einer 57-jährigen Frau zusammen.

Sowohl der 62-Jährige als auch die 57-jährige Golf-Fahrerin erlitten durch den Unfall leichte Verletzungen. Rettungswagen brachten sie ins Krankenhaus.

Die beiden Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen. Die Straße musste vorübergehend voll gesperrt werden.

+++

Winsen - 40-jähriger Radfahrer bei Unfall schwerverletzt

Am Montag zog sich ein 40-jähriger Fahrradfahrer bei einer Kollision mit einem Auto schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte gegen 12:30 Uhr ein 49-jähriger Fahrer eines Seat Ibiza aus der Straße 'Im Saal' nach rechts auf die Osttangente abbiegen. Hierbei übersah der den Radfahrer, welcher auf dem Radweg von links herangefahren kam. Im Bereich der Einmündung kam es zum Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte zu Boden und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. An seinem Wagen entstand leichter Sachschaden.

+++

Moisburg - Auto schleudert gegen Baum - Fahrer schwer verletzt

In der Nacht zum Dienstag ereignete sich um kurz vor Mitternacht ein Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt Moisburg. Ein 37-jähriger Opelfahrer aus dem Landkreis Stade war offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Hollenstedter Straße gefahren, als er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Wagen geriet ins Schleudern und prallte schließlich gegen einen Baum.

Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Autofahrer aus seinem Fahrzeug befreien. Er kam mit schweren Verletzungen in eine Hamburger Klinik.

Ein Abschlepper kümmerte sich um die Bergung des Unfallwagens. Der Schaden wird auf mindestens 5.000 Euro geschätzt.

+++

Tespe - Zigarettenautomaten aufgebrochen

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben Unbekannte zwei Zigarettenautomaten an der Lüneburger Straße aufgebrochen. Die Täter schnitten die Seitenwände der Automaten auf und entwendeten sämtliche Zigaretten und das Bargeld. Anschließend entkamen sie mit ihrer Beute in unbekannte Richtung.

Die Höhe des Schadens steht bislang nicht fest.

Die Polizei in Winsen bittet unter Tel. 04171/7960 um sachdienliche Hinweise.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeikommissar
Lars Nickelsen
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
Fax: 0 41 81 / 285 - 150
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: