Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: "Sehen und gesehen werden" - Polizei Buchholz kontrolliert Fahrräder

Polizeikommissarin Linda Mossau prüft die Bremsen eines Fahrrades

Buchholz (ots) - Buchholz. "Mit unseren Kontrollen schaffen wir mehr Sicherheit im Verkehr und Spaß gemacht haben sie obendrein", berichtet Polizeikommissarin Linda Mossau von der Buchholzer Wache, die gemeinsam mit einigen Kollegen am Mittwoch 229 Fahrräder von Schülern der 5 - 10. Klasse der Realschule am Kattenberg kontrollierte.

Die Fahrradkontrolle ist Teil weiterer Kontrollen im Stadtgebiet, um die hohen Unfallzahlen mit Radfahrern in Buchholz zu senken. Immerhin 24 Fahrradunfälle mit insgesamt 21 Verletzten hat Hauptkommissar Lothar Reinhard, verantwortlicher Verkehrssachbearbeiter der Polizeiinspektion Harburg, für Buchholz in diesem Jahr bis September registriert.

Eine klassische Unfallursache ist der PKW-Fahrer, der unvorsichtig aus einer Einfahrt kommt, und den auf der falschen Seite fahrenden Radfahrer erfasst. So gut wie immer gibt es bei Unfällen mit Zweirädern Verletzte, ist die Erkenntnis von Reinhard, denn die Knautschzone besteht in diesen Fällen aus der Nase des Unfallbeteiligten. Aber auch das Fahren bei Rot oder das Radfahren ohne Abzusteigen über den Fußgängerüberweg kommt auf Seiten der Radfahrer als Unfallverursacher vor. Vielerorts hat die Stadt Buchholz in der jüngsten Zeit Fahrrad-Piktogramme auf die Radwege gebracht, um Radfahrer auf den richtigen Weg zu bringen und Autofahrer zu warnen.

"Sehen und gesehen werden" ist besonders für Radfahrer ganz wichtig, findet Linda Mossau. Schlecht sei es, so die Kommissarin, wenn das Rücklicht an der Seite unter dem Fahrradkorb angebracht sei. "Das wird schnell übersehen!", ist die Erfahrung von Mossau. So war es kein Wunder, dass bei der Schulkontrolle am Mittwoch besonders die Lichtmängel hervorstachen. Mossau: "Reflektoren am Fahrrad und an der Kleidung können Radfahrer 150 m früher sichtbar machen!"

Linda Mossau zum Ergebnis der Kontrolle: "In 28 Fällen fehlten Reflektoren und 22 Räder hatten ein defektes Licht." Andere Mängel, wie schlechte Bremsen, wurden 14 mal registriert. Mitte Dezember soll die Abhilfe dieser Mängel kontrolliert werden. Dann sind auch die über 100 Schüler mit dabei, die am Mittwoch kein Fahrrad dabei hatten.

"Alle waren sehr einsichtig und freundlich", freut sich Linda Mossau über die Rahmenbedingungen an der Realschule. Die für Verkehrssicherheit verantwortliche Lehrerin Bianca Muth hatte die Kontrolle bestens organisiert und es den Ordnungshütern so leicht gemacht.

Weitere Fahrradkontrollen, bei denen auch die Eigentumsverhältnisse in Zweifelsfällen überprüft werden, soll es in den nächsten Wochen auch im Buchholzer Stadtgebiet geben, kündigt die junge Kommissarin an. Wer dann noch ohne Licht unterwegs ist, muss auch mal mit einem Verwarnungsgeld rechnen, erklärt die Polizei Buchholz.

Foto: Polizeikommissarin Linda Mossau prüft die Bremsen eines Fahrrades

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Pressestelle
Detlev Kaldinski

Telefon: 04181/285-111
E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: