Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Wochenendmeldung 07.-09.02.2014

Winsen (Luhe) (ots) - Großraum- und Schwertransport allein unterwegs.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kontrollierte die Autobahnpolizei Winsen (Luhe) auf der A 7, RF Hannover, bei Garlstorf einen Sattelzug aus den Niederlanden, welcher einen großen Kettenbagger vom Lübecker Hafen nach Belgien transportierte. Länge, Breite, Höhe und Gewicht überschritten zum Teil deutlich die zulässigen Maße. Der 47jährige niederländische Fahrer konnte eine Ausnahmegenehmigung vorzeigen. Bei genauer Durchsicht stellte sich heraus, dass für diesen Transport eine Begleitung durch ein Sicherungsfahrzeug mit Wechsellichtanlage vorgeschrieben war. Dieses sogen. BF-3 Fahrzeug fehlte. Die Fahrt war somit vorerst zu Ende. Gegen den Fahrer und den Disponenten der durchführenden Firma wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Weil sich die Firma die Kosten für das erforderliche Sicherungsfahrzeug sparen wollte, wurde zusätzlich ein Vermögensabschöpfungsverfahren angeregt. Nach dem Eintreffen eines entsprechenden Sicherungsfahrzeugs konnte die Fahrt an Freitag Vormittag fortgesetzt werden.

Trunkenheit

Am Sonntag Vormittag wurde auf der A 1, RF Bremen, im Maschener Kreuz ein auf dem Parallelfahrstreifen stehender Pkw Ford aus dem Kreis Bremervörde festgestellt. Die 40jährige Fahrerin gab an, dort angehalten zu haben, weil ihr schlecht geworden war. Die Beamten vor Ort stellten deutlichen Atemalkoholgeruch fest. Zur Durchführung des Atemalkoholtests war sie nicht mehr in der Lage. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Das Ergebnis wird zeigen, ob und wann sie nach Abschluss des Strafverfahrens wieder ein Auto fahren darf.

Rückfragen bitte an:

Autobahnpolizeikommissariat
Winsen (Luhe)

Telefon: 04171/276-200
i.A. PHK Luksch

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: